Cyberversicherung

Cyber Versicherung

Cyberangriffe nehmen zu. Hacker versuchen zunehmend, Sicherheitsschwachstellen zu nutzen, um wertvolle Kundendaten zu stehlen, einschließlich finanzieller Details und sensible  personenbezogene Daten. Für Unternehmen gehen die Auswirkungen dieser Angriffe weit über den Datenverlust hinaus. Von erheblichen Auswirkungen auf die Öffentlichkeitsarbeit und dem Verlust des Kundenvertrauens bis hin zu harten Strafen für die Aufsichtsbehörden. Ein einziger erfolgreicher Cyberangriff kann die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens lähmen und seinen Ruf, wie auch seine Rentabilität, für die kommenden Jahre schädigen.

Die Risiken, die mit der digitalen Arbeit einhergehen, sind nicht zu unterschätzen. Bisher kann  nicht eindeutig gesagt werden, welche Sicherheitsmaßnahmen digitales Arbeiten komplett gegen Gefahren (von Innen und Außen) absichern. Daher ist für Unternehmen, die digitale Arbeitsweisen (Datenspeicherung, digitales Kundenmanagement, etc.) nutzen, eine Cyber-Versicherung ein wichtiger Schritt in Richtung (Internet-)Sicherheit.

Was sind Cyberschäden? Oder: Warum eine Cyber Versicherung?

Die allgemeine Haftpflichtversicherung deckt Personen- und Sachschäden ab, die sich aus Produkten, Dienstleistungen oder Tätigkeiten ergeben. Cyberschäden sind oft von einer allgemeinen Haftpflichtversicherung ausgeschlossen. Daher gilt zu überlegen, was unter Cyberschäden fallen kann. Darunter zählen z. B.:

  • Hackerangriffe auf das eigene Netzwerk oder das von Kunden, die Sie betreuen
  • Datendiebstahl bzw. Verlust personenspezifischer Daten
  • Hardware- und Software-Verlust infolge eines Cyberangriffs
  • Betrug beim Online Shopping
  • Betrug beim Online Banking.

Eine Cyber-Risk-Versicherung tritt also dann in Kraft, wenn das vorinstallierte Sicherheitssystem nicht gegriffen hat (oder überwunden wurde) und der Cyberschaden bereits eingetreten ist. Ab diesem Moment kommen auf Unternehmen Kosten zu, die durch eine Cyberversicherung abgedeckt sein sollten.

Welche Leistungen sollte eine Cyber Versicherung beinhalten

Ein Unternehmen, das sich für eine Cyber-Versicherung entscheidet, sollte sich ausführlich von einem Versicherungsexperten beraten lassen. 

Die Problematik steckt nicht selten im Detail. Die GDV definiert Cyberversicherungen in ihren Musterbedingungen als eine Kombination aus Haftpflichtversicherung, Betriebsausfallversicherung und Datenversicherung für Dritt- und Eigenschäden in Form von Vermögensschäden. 

Das bedeutet, eine Cyber-Versicherung dient nicht nur dazu, direkte Schäden auszugleichen, die aufgrund eines Angriffs (z. B. durch Hacker) entstehen. Sie kommt auch für Kosten auf, die mit der Wiederherstellung der Geschäftstätigkeit des Versicherten zusammenhängen. Hierzu zählen Kosten wie: 

  • die Wiederherstellung und die Reparatur der IT-Systeme
  • die Beauftragung externer Experten
  • die Beauftragung spezialisierter Anwälte
  • Kreditschutz- und Kreditüberwachungsservices
  • die notwendigen Mehrkosten zur Fortführung des Business
  • professionelles Krisenmanagement.

Gemessen werden sollte eine Cyber-Versicherung zudem an den Assistenzleistungen. Eine Hotline, die 24h erreichbar ist sowie schnelle Assistance-Leistungen im Schadensfall gehören hier dazu. Ein Cyber-Versicherung-Vergleich kann hierzu notwendige Hinweise enthalten.

Für wen ist eine Cyber Versicherung sinnvoll

Eine Cyber-Versicherung ist immer dann ratsam, wenn Sie mit

  • vertraulichen Daten umgehen,
  • Unternehmensabläufe von der IT abhängen oder
  • Ihre IT für Ihren Unternehmenserfolg von wesentlicher Bedeutung ist.

Das bedeutet, eine Cyber-Versicherung ist für Unternehmen und Freiberufler (Freelancer) sowie Gewerbetreibende relevant, die in dienstleistenden, produzierenden oder verarbeitenden Sektoren tätig sind. 

Als Privatperson können Sie sich bei bestimmten Versicherern beraten lassen. Cyber-Versicherungen für Privatpersonen orientieren sich nicht selten an Themen wie Betrug beim Online-Shopping, Profildiebstahl oder Schäden durch Computerviren. Speziell lassen sich, entsprechend der Police z. B. folgende Leistungen versichern:

  • Wiederherstellung von Daten
  • Vermögensverluste bei Schäden durch Online-Shopping und -verkauf
  • Hilfe bei Identitätsmissbrauch
  • Psychologische Beratung bei Cyber-Mobbing.

FAQ – Cyber Versicherung in aller Kürze

Was ist eine Cyberversicherung?

Cyber Insurance ist ein Versicherungsprodukt, das Unternehmen dabei unterstützen soll, sich gegen die potenziell verheerenden Auswirkungen von Cyberkriminalität wie Malware, Ransomware, Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriffen oder anderen Methoden zur Gefährdung eines Netzwerks und sensibler Daten abzusichern. Diese Produkte, die auch als Cyber-Risikoversicherung oder Cyber-Sicherheitsversicherung bezeichnet werden, sind personalisiert, um einem Unternehmen zu helfen, spezifische Risiken zu minimieren.

Benötige ich als Privatperson eine Cyberversicherung?

Höchstwahrscheinlich nicht. Die Cyber-Versicherung deckt vorrangig Schäden ab, die aufgrund von Attacken durch Schadsoftware oder Hacker entstehen. Die Cyber-Versicherung richtet sich an Personen, die mit unternehmerischen Konsequenzen rechnen müssen, sofern deren IT (Hard- und Software) angegriffen wird.

Allerdings bieten einzelne Anbieter auch spezielle Internetversicherungen für Privatpersonen an. 

Brauche ich als Freelancer als Unternehmer eine Cyberversicherung?

Mit zunehmender Anzahl von Anwendungen, Geräten usw. wird ein Unternehmen anfälliger für Angriffe. So wie Unternehmen sich gegen Geschäftsprobleme, Naturkatastrophen und physische Risiken versichern, benötigen sie auch Versicherungsschutz für Cyberrisiken.

Wenn ein kostspieliger Verstoß eintritt, verfügt Ihr Unternehmen möglicherweise nicht über die Ressourcen, um diese Probleme zu bekämpfen oder Verluste auszugleichen. Die Cybersicherheitsversicherung kann Unterstützung bieten, so dass diese Angriffe Ihr Unternehmen nicht lähmen.

Was deckt die Cyber-Versicherung ab?

Die meisten Cyber-Versicherungspläne decken ein breites Spektrum von Cyber-Risikoverlusten ab, die unerwartet durch Cyberangriffe entstehen können. Darüber hinaus können einige Pläne eine Deckung für Sachschäden an Hardware oder eine Deckung für Einkommensverluste anbieten. Die Pläne können je nach Ihrer aktuellen Sicherheitslage personalisiert werden.

Weiterhin werden Ansprüche von Dritten, die in Folge einer Cyber-Attacke auf Sie/Ihr Unternehmen auftreten könnten, durch eine Cyber-Versicherung abgesichert.

Kann ich die Cybersicherheitsabwehr durch eine Cyberversicherung ersetzen?

Nein. Die Cyber-Risikoversicherung kann eine gute Möglichkeit sein, den durch einen Verstoß verursachten Schaden zu mildern. Sie sollte die Cybersicherheitstechnologie als Teil eines umfassenden Cyber-Risikomanagementplans ergänzen.

Cyber-Risikoversicherer analysieren die Stärke der Cybersicherheitslage eines Unternehmens, bevor sie eine Richtlinie erlassen. Starke Sicherheitsmaßnahmen ermöglichen eine bessere Abdeckung und in einigen Fällen den Zugang zu Erweiterungsdeckungen. Fragmentierte Unternehmenssicherheitsansätze können es den Versicherern schwer machen, die Sicherheitslage eines Unternehmens vollständig zu verstehen. Dies kann zu unzureichenden oder unzureichenden Versicherungskäufen durch die Versicherungsunternehmen führen.

Wenn Ihr Unternehmen nicht in die entsprechenden Cybersicherheitslösungen investiert hat, haben Sie möglicherweise keinen Anspruch auf eine Versicherung oder es könnte begrenzt und teuer sein. — Klären Sie daher die Voraussetzungen für den Abschluss einer Cyber-Versicherung.

Cyber Versicherung
4.8 (96.67%) 30 vote[s]

Beitrag kommentieren