Geschätzte Lesezeit: 13 Minuten

Welche Krankenkasse ist die Günstigste in Deutschland?

In Deutschland muss jeder eine Krankenversicherung haben. Du bist also entweder gesetzlich krankenversichert bei einer Krankenkasse oder du hast eine private Krankenversicherung. Die meisten Menschen in Deutschland – ca. 70 Millionen – sind bei einer der gesetzlichen Krankenkassen versichert. Bei über 100 Krankenkassen, mit auch unterschiedlichen Zusatzbeiträgen, zahlt man sehr schnell mehr Beitrag als nötig. Und da die Grundleistungen aller Krankenkassen gleich sind, ist es durchaus sinnvoll, mal zu schauen, welche die günstigste Krankenkasse in Deutschland ist.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw== - Günstigste Krankenkasse 2020

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1podlU3aWdVM29jIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht:

  • die Leistungen der Krankenkassen sind grundsätzlich gleich. Diese sind im Sozialgesetzbuch V festgehalten
  • es gibt Unterschiede bei diversen Zusatzleistungen oder Bonusprogrammen
  • auch im Service gibt es Unterschiede
  • da der Zusatzbeitrag von Krankenkasse zu Krankenkasse stark schwankt, kann man hier beim Wechsel sparen

Überblick zum Artikel “Günstigste Krankenkasse 2020”

Grundsätzliche Leistungen von Krankenkassen

Was tatsächlich vielen Menschen unbekannt ist, ist die Tatsache, dass die grundsätzlichen Leistungen aller Krankenkassen in Deutschland gleich sind. Das heißt, dass es gewisse Leistungen gibt, die einfach jede Krankenkasse in Deutschland auch bezahlen muss.

Diese Leistungen werden vom Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegt und orientieren sich an den gesetzlichen Vorgaben des §12 SGB V “Wirtschaftlichkeitsgebot”:

(1) Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.

Das bedeutet wiederum für dich, dass du beim Wechsel deiner Krankenkasse nicht wirklich was falsch machen kannst, da nun mal eben die meisten Leistungen überall gleich sind.

Lediglich in diversen Zusatzleistungen und Bonusprogrammen unterscheiden sich die einzelnen Krankenkassen. Und eben auch dem Zusatzbeitrag. Dazu dann gleich mehr. Denn hoher Zusatzbeitrag bedeutet nicht gleichzeitig auch mehr Zusatzleistungen und/oder Bonusprogramme.

Zusatzleistungen und Bonusprogramme

Wie bereits erwähnt unterscheiden sich die Leistungen der Krankenkassen in den Zusatzleistungen und diversen Bonusprogrammen.

Hier kann es dann je nach Krankenkasse noch diverse Zusatzleistungen wie z.B. Naturmedizin, Osteopathie, Hautkrebsscreening oder Reiseimpfungen geben.

Weiterhin bieten manche Krankenkassen auch Bonusprogramme an, über welche man dann von der Krankenkasse einen Teil seines Beitrages zurück bekommt.

Bonuspunkte kann es z.B. geben, wenn man Nichtraucher ist, eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder Sportverein hat oder auch wenn mal regelmäßig zur Zahnvorsorge geht.

Wann lohnt sich der Wechsel der Krankenkasse?

Der grundsätzliche Beitragssatz von 14,6% ist bei allen Krankenkassen gleich. Diesen teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Oben drauf kommt dann noch der individuelle Zusatzbeitrag, den jede Krankenkasse erhebt. Auch diesen teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu jeweils 50%.

Der Zusatzbeitrag schwankt – je nach Krankenkasse – zwischen aktuell 0,39% (günstigste Krankenkasse) und 1,6% (teuerste Krankenkasse).

Einen Wechsel deiner Krankenkasse solltest du in Betracht ziehen, wenn du bei einer anderen Krankenkasse aufgrund eines niedrigeren Zusatzbeitrages weniger Beitrag zahlst oder auf Grund von mehr Bonusleistungen einfach mehr Leistungen bekommst. Letzteres ist im Grunde ja auch nichts als ein indirekt günstigerer Beitrag, da du die Extra-Leistungen sonst aus eigener Tasche finanzieren müsstest.

Wenn du 3.000 € brutto verdienst und aktuell einen Zusatzbeitrag von z.B. 1,2% hast und zur aktuell günstigsten Krankenkasse wechselst (0,39% Zusatzbeitrag), sparst du auf Jahr gesehen 145,80 € (Arbeitnehmeranteil).

Damit kann man schon mal was nettes anderes finanzieren. Eventuelle zusätzliche Bonusleistungen noch gar nicht berücksichtig.

Die günstigste Krankenkasse 2020

Jetzt möchtest du natürlich noch wissen, welche Krankenkasse tatsächlich die günstigste Krankenkasse 2020 ist (und wahrscheinlich auch 2021 bleiben wird).

Die aktuell günstigste Krankenkasse in Deutschland (welche auch wirklich deutschlandweit zugänglich ist) ist die hkk.

Die hkk ist mit einem Zusatzbeitrag von nur 0,39% (Arbeitnehmer-Anteil 0,195%) die günstigste Krankenkasse. Laut Handelsblatt und dem Deutschen Finanz-Service Institut (DFSI) ist die hkk auch die „Beste kundenorientierte Krankenkasse 2019“.

Die hkk bietet dir starke Zusatzleistungen und den günstigsten Zusatzbeitrag aller deutschlandweiten Krankenkassen. Bis zu  323 Euro kannst du laut hkk bei einem Wechsel von einer teueren Krankenkasse sparen.

Alle Zusatzleistungen findest du hier im Überblick.