toggle menu
toggle menu

Private Haftpflichtversicherung - Alle Infos von A-Z (2020)

In Deutschland ist jeder Bürger der einen Schaden schuldhaft verursacht in der gesetzlichen Haftpflicht. Das heißt, dass du im Zweifelsfall tief in die Tasche greifen musst, wenn du für einen Schaden an Dritten verantwortlich bist. Wenn du richtig Pech hattest kann so ein Schaden auch schnell in die Millionen gehen. Egal ob du diesen beabsichtigt hast oder nicht. Ehe du dich versiehst ist deine Existenz bedroht. Genau deshalb ist eine Privathaftpflichtversicherung unabdingbar. Deshalb ist es auch enorm wichtig, dass man hier einen richtig guten Tarif auswählt. Experten sind sich hier weitestgehend einig, dass es sich dabei um die wichtigste freiwillige Versicherung in Deutschland handelt. Mit diesem Artikel wollen wir dir helfen dieses Thema ein für alle mal zu verstehen. Am Ende wirst du wissen, worauf es FÜR DICH ankommt.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

cb no thumbnail - Private Haftpflichtversicherung

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2JWdmZOcDh0VVdjIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Was versichert die private Haftpflichtversicherung?

Grundsätzlich werden vom Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung finanzielle Risiken in drei Bereichen abgesichert, wenn du einen Schaden an Dritten verursachst. Dabei ist Voraussetzung, dass du diesen Schaden schuldhaft verantwortest und dafür haftbar gemacht werden kannst. Sollte der Schaden vorsätzlich entstanden sein, ist die Regulierung selbstverständlich ausgeschlossen. Wenn dieser Schaden unabsichtlich, einfach fahrlässig oder grob fahrlässig verursacht wurde, greift deine private Haftpflichtversicherung.

Personenschäden

“Ein schadenstiftendes Ereignis, welches Verletzung, Vergiftung oder Tod von Personen zur Folge hat”

Wenn du einer anderen Person einen körperlichen Schaden zufügst, ist das also abgesichert. Ebenso ist eine finanzielle Regulierung abgesichert, sollten anhaltende körperliche oder psychische Beeinträchtigungen bestehen bleiben.

Sachschäden 

“Ein schadensstiftendes Ereignis, welches beispielsweise per Unfall oder Betriebsschaden verursacht wurde und die Beschädigung von Sachen wie Gebäuden, Straßen, Kraftfahrzeugen, Gegenständen oder sonstigen Dingen unbelebter Natur zur Folge hat.”

Solltest du also versehentlich irgendwelche Sachen anderer beschädigen, wird der Schaden von deiner privaten Haftpflichtversicherung reguliert.

Vermögensschäden

“Schaden an einem vermögenswertem Rechtsgut, also ein herbeigeführter geldwerter Nachteil für eine natürliche oder juristische Person.”

Auch Schäden, die du anderen in rein finanzieller Natur zufügst, ohne sie dabei zu verletzen oder einen Sachschaden zu verursachen sind versichert. Beispiele dafür schauen wir uns gleich noch einmal genauer an.

Erklärung gesetzliche Haftpflicht

Im bürgerlichen Gesetzbuch gibt es bezüglich der gesetzlichen Haftpflicht folgende Formulierung:

Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus resultierenden Schadens verpflichtet.

Voraussetzungen

Daraus ergeben sich die Voraussetzungen, dass

 

  • ein Verschulden vorliegen muss (egal ob aus handeln oder Unterlassen),
  • ein Rechtsgut verletzt wird (Körper, Gesundheit, Freiheit, etc. ),
  • eine Widerrechtlichkeit vorliegt ( keine Rechtfertigung, bspw. Notwehr),
  • ein ursächlicher Zusammenhang besteht und
  • der Verursacher deliktfähig ist.

 

Wichtig ist an diesem Punkt insbesondere, dass du verstehst, wann du für ein Ereignis mit Schaden haftbar gemacht werden kannst. Das ist nur der Fall, wenn alle dieser fünf Punkte zutreffen. Du bist logischerweise auch in der Haftung wenn du vorsätzlich einen Schaden verursachst, sprich jemandem absichtlich schadest. Wichtig ist an diesem Punkt aber, dass die Versicherung nur greift, wenn du fahrlässig oder versehentlich gehandelt hast.

Auf die Deliktfähigkeit werden wir bei den wichtigsten Leistungen noch einmal genauer eingehen, weil es hier als Familie einen wichtigen Punkt zu beachten gibt.

Was leistet die private Haftpflichtversicherung?

Der Versicherungsgesellschaft, bei der du deine Privathaftpflichtversicherung hast, kommen grundsätzlich drei Aufgaben zu. Bei einem Schadensfall überprüft die Versicherungsgesellschaft im ersten Step, ob bezüglich des entstandenen Schadens überhaupt ein Haftpflichtanspruch gegen dich besteht.

Passiver Rechtsschutz

Falls du für einen Schaden gesetzlich gesehen nicht haftbar gemacht werden kannst, jemand dich aber verantwortlich machen will, besteht für dich ein passiver Rechtsschutz. Das heißt konkret, dass der Versicherer im Zweifelsfall sogar für dich vor Gericht zieht, um einen unberechtigten Schadensanspruch abzuwehren. Der Versicherer übernimmt dabei alle Kosten die im Zusammenhang mit dem Verfahren stehen auf. Von den Anwaltskosten über die Gerichtskosten bis hin zu anfallenden Kosten für Sachverständige. In einem solchen Fall entstehen für dich also keine Kosten.

Regulierung Schadensersatzansprüche

Falls du tatsächlich in der Haftung sein solltest, kümmert sich der Versicherer finanziell um alles weitere. Dieser reguliert dann den entstandenen Schaden und du bleibst so nicht auf den Kosten sitzen. Dazu zählen unter anderem Ersatz von beschädigten Sachen, Kosten für Folgeschäden, Schmerzensgeld und sonstige Kosten die bei einem Personenschaden anfallen.

Wann leistet die private Haftplichtversicherung?

Tarife für private Haftpflichtversicherungen gibt es wie Sand am Meer. Der Leistungsumfang unterscheidet sich dabei oft gravierend. Deshalb kann man pauschal oft gar nicht sagen, wann ein Leistungsfall vorliegt und wann nicht. Das hängt ganz von den im Vertrag vereinbarten Leistungen ab. Wir haben hierzu drei Beispiele für dich vorbereitet. Diese sollen veranschaulichen, was im Zweifelsfall geleistet werden kann:

Personenschäden

Stell dir vor du läufst unaufmerksam über die Straße. Dadurch muss ein Autofahrer dir ausweichen und erwischt dabei eine andere Person. Dein Verhalten war dabei maßgebliche Unfallursache. Wenn es verhältnismäßig glimpflich ausgeht, sind der entstandene Personenschäden und der Sachschaden am Fahrzeug nicht wirklich groß. Wenn du keine Haftpflichtversicherung hast, kannst du den Schaden dann vielleicht aus eigener Tasche regulieren. Wenn du aber eine private Haftpflichtversicherung hast, leistet diese Schadensersatz.

 

Was ist aber, wenn der Unfall nicht glimpflich ausgeht?

Das Fahrzeug erwischt den Fußgänger so schwer, dass dieser im Rollstuhl landet. Er kann nicht mehr arbeiten und muss lebenslang gepflegt werden. Da ist man ganz schnell bei einer Größenordnung von mehreren Millionen Euro. In so einem Fall ist deine Existenz, um es politisch korrekt auszudrücken, extrem stark gefährdet. Wenn du eine private Haftpflichtversicherung hast, bist du im Rahmen der Deckungssummen aber finanziell abgesichert. Eine Deckungssumme von 10.000.000 pro geschädigter Person sind marktüblich und auch mindestens zu empfehlen.

Sachschäden 

Wir nehmen hierfür nochmal das Beispiel mit dem ausweichenden Autofahrer. Diesmal fährt dieser keine Fußgänger über den Haufen, sondern verursacht eine Karambolage mit mehreren anderen Fahrzeugen. Nur weil du kurz unachtsam warst und dieser dir ausweichen musste. Der Sachschaden kann auch hier sehr schnell sehr hoch sein.

Selbst wenn es nur 100.000€ Sachschaden sein sollten, wirst du dich bei deinem Vergangenheits-Ich voller Erleichterung bedanken, wenn du vorher eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen hast. Hier empfehlen wir eine Deckungssumme von auch völlig marktüblichen 50.000.000€. 

 

Wichtiger Hinweis: Heutzutage sind solche Deckungssummen völlig normal. Bei Verträgen die mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte laufen, betragen diese Deckungssummen oft nur einen im Vergleich unverschämten Bruchteil der heute üblichen Deckungssummen. Solltest du einen älteren Vertrag haben, schau dir diesen Punkt mal genauer an. Wahrscheinlich kann ein Wechsel dann sinnvoll sein.

Vermögensschäden

Unter diesem Punkt können sich die meisten wohl am wenigsten vorstellen, während zu den anderen zwei Schadensarten jedem sofort Beispiele vors Auge springen.

Ein Vermögensschaden ist meist gar nicht so einfach zu beweisen, trotzdem ein Beispiel:

Du fährst einkaufen und parkst ohne es zu merken ein Fahrzeug zu. Dieses gehört einem Anwalt, der zu einem Termin muss. Wegen deinem Fahrzeug kommt er nicht vom Fleck und verpasst den Termin. Dadurch hat er einen Ausfall des Verdienstes für seine Beratungsleistung, die er erhalten hätte, wäre er tatsächlich zu diesem Termin erschienen.

In einem solchen Fall ist es wie gesagt aber meist schwer dich im Nachgang dafür haftbar zu machen. Trotzdem würde im Zweifelsfall auch hier deine private Haftpflichtversicherung greifen, wenn auch nur über die passive Rechtsschutzfunktion.

Wann leistet eine private Haftpflichtversicherung nicht?

Hier gibt es von Versicherer zu Versicherer verschiedene Ausschlüsse. Wir gehen gleich noch einmal darauf ein, welche zusätzlichen Leistungen der Tarif auf jeden Fall beinhalten sollte.

Klar sollte an diesem Punkt sein, dass die private Haftpflichtversicherung nicht leistet, wenn du einen Schaden vorsätzlich oder absichtlich herbeigeführt hast. Oder der Schaden mit einer Straftat zusammenhängt. Bei Familien gibt es noch die Besonderheit, dass du keine Schadenersatzleistung erhältst, wenn sich Familienmitglieder aus dem selben Vertrag gegenseitig schädigen. Dies gilt auch für Personen mit denen du in einem Haushalt lebst.

Anderweitige Haftpflichtversicherungen

An diesem Punkte zählen wir Bereiche auf, in denen man eine spezielle Haftpflichtversicherung abschließen muss, damit diese abgesichert sind. Diese sind standardmäßig nicht eingeschlossen.

 

Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Klassische Beispiele sind hier die Hunde- und Pferdehalter-Haftpflichtversicherung. Man spricht in diesem Zusammenhang von der sogenannten Gefährdungshaftung. Das bedeutet, dass du allein durch den Besitz eines Tieres oder Objekts deine Umgebung Gefahren aussetzt. Tiere die schon in der Privathaftpflichtversicherung inbegriffen sind, sind Katzen, Wellensittiche, Meerschweinchen oder Bienen.

Sobald es aber größer und gefährlicher wird, solltest du prüfen, ob du dafür eine spezielle Absicherung benötigst. Solltest du dir einen Hund oder ein Pferd anlegen bist du aber über eine sogenannte Vorsorgeversicherung in den ersten Tagen abgesichert, da diese deine zeitlich Lücke bis zum Abschluss deiner  Tierhalter-Haftpflichtversicherung überbrückt. Maximal hat man hier vier Wochen Zeit. Trotzdem würde ich es hier nicht drauf anlegen und das Tier möglichst zeitnah der Versicherung melden.

 

Gewässerschäden-Haftpflichtversicherung

Diesen Punkt halten viele Haushalte für unnötig. In vielen Fällen stimmt das auch, nicht aber, wenn zum Beispiel mit Öl heizt. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Gefährdungshaftung. Wenn aus welchen Gründen auch immer Öl aus deinem Tank läuft und ein Schaden entsteht, ausgenommen jemand bricht den Tank vorsätzlich auf oder Ähnliches, dann bist du in der Haftung. Viele wissen das einfach nicht, deshalb wollten wir das hier nochmal ausdrücklich betonen.

 

Bauherren-Haftpflichtversicherung

Dieser Punkt ist oft bis zu einer bestimmten Bausumme inbegriffen. Sollte es sich aber um ein größeres Projekt handeln, kann es durchaus sinnvoll sein sich diesen Bereich nochmal genauer anzuschauen und entsprechende Absicherungen vereinbaren.

 

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung

Wenn du Wohnungen fremdvermietest oder anderweitig Grundbesitz hast, benötigst du eine solche Versicherung, da du für Sach- und Personenschäden haftest, für die eben der Besitzer der Wohnung/des Hauses/Grundbesitzer haftbar gemacht werden kann.

 

Drohnen-Haftpflichtversicherung

Als Besitzer einer Drohne bist du in jedem Fall in der Haftung. Selbst wenn mit Drohnen herum zu fliegen nur ein Hobby von dir ist und du sie nicht für gewerbliche Zwecke benutzt, ist eine Drohnen-Haftpflichtversicherung in Deutschland tatsächlich für annähernd alle Drohnen verpflichtend. Näheres dazu findest du in unserem Artikel zu diesem Thema.

Lohnt sich eine private Haftpflichtversicherung?

Ja. Mehr gibt es an dieser Stelle eigentlich nicht zu schreiben. Dennoch möchten wir dir nachfolgend noch erklären, warum wirklich jeder – ohne Ausnahme – eine private Haftpflichtversicherung haben sollte.

 

Verhältnis von Beitrag und Leistung

Wenn man sich vergegenwärtigt, welche Summen und Risiken insgesamt abgesichert sind und was eine gute private Haftpflichtversicherung kostet, steht das in keinem Verhältnis. Gehen wir einfachheitshalber mal davon aus, dass jemand 60 Jahre lang mit einem durchschnittlichen Jahresbeitrag von 100€ (in den allermeisten Fällen deutlich günstiger) versichert ist. Dieser zahlt für diese Versicherung insgesamt 6000€ in seinem Leben (was immer noch teuer ist). Sobald dieser in seinem ganzen Leben versehentlich Schäden für 6000€ verursacht hat, hat sich die private Haftpflichtversicherung schon finanziell gelohnt. Kannst du dir vorstellen, dass du in deinem ganzen Leben versehentlich so viel Schaden anrichten könntest?

 

Das etwas bessere Motiv

Das Beispiel ist natürlich nur eine Milchmädchenrechnung. Die Motivation sollte natürlich nicht sein, nur irgendwie so viel Schaden anzurichten, dass du darüber irgendwie die Beiträge wieder rausholst. Diese Versicherung sichert die Existenz von dir und deiner Familie, wenn in diesem Zusammenhang wirklich mal etwas richtig schief läuft. Somit stellt sie die Frage eigentlich gar nicht, ob man eine private Haftpflichtversicherung abschließen sollte. Die Antwort ist immer und in jedem Fall: Ja.

Welche Leistungen sollte eine private Haftpflichtversicherung unbedingt beinhalten?

In diesem Teil wollen wir dir die wichtigsten Leistungen einer privaten Haftpflichtversicherung erklären. Dabei sind einige Punkte für jeden in jeder Lebenssituation wichtig, andere nur für bestimmte Lebenssituationen. Du wirst nach diesem Teil wissen, welche Leistungen DEINE private Haftpflichtversicherung beinhalten sollte.

 

Hohe Versicherungssummen

Die Versicherungssumme bestimmt, wie hoch der maximal zu erwartende Schadenersatz durch deinen Versicherer pro Schadensfall ist. Wir empfehlen hier, dass du eine Summe von 50.000.000 auswählst. Den Preis für die private Haftpflichtversicherung drückt das nur minimal nach oben. Du kannst da gern einfach in unserem Rechner herumspielen und sehen, wie hoch die preislichen Unterschiede sind. Diese Größenordnung ist hier mittlerweile völlig marktüblich. Ältere Verträge (die oft sogar mehr kosten) sichern hier oft nur einen Bruchteil der heute üblichen Summen ab.

 

Forderungsausfalldeckung

In Deutschland haben die meisten Menschen eine private Haftpflichtversicherung. Sollte dir eine versicherte Person also einen Schaden zufügen, brauchst du dir keine Sorgen machen, ob du den Schadensersatz erhältst. Was ist aber, wenn der Schädiger keine private Haftpflichtversicherung hat und dir einen hohen Schaden zufügt, den er mit seinem Privatvermögen einfach nicht ersetzen kann? Du gehst im Zweifelsfall leer aus. Wenn jemand also keine Haftpflichtversicherung hat und deinen Schaden nicht ersetzen kann, hast du ein Problem.

Hierfür gibt es die wunderbare Lösung der Forderungsausfalldeckung. Ist diese Leistung eingeschlossen, ersetzt DEIN Versicherer dir den entstandenen Schaden. Im Nachgang wird dein Versicherer natürlich versuchen das Geld vom Schädiger zurück zu erlangen. Das braucht dich dann aber auch nicht interessieren, solange du die Leistung erhältst. Dieser Punkt ist für jeden sinnvoll.

 

Deliktunfähige Kinder

Wie du vorhin gelesen hast ist die Deliktfähigkeit eines der Kriterien, welches erfüllt sein muss, damit der Schädiger überhaupt haftbar gemacht werden kann. Kinder sind bis zur Beendigung des siebten Lebensjahres deliktunfähig. Im Straßenverkehr sogar bis zu Beendigung des zehnten Lebensjahres. Der Satz “Eltern haften für ihre Kinder” ist also nicht immer richtig.

Das Stichwort lautet hier Erfüllung der Aufsichtspflicht. Wenn du diese verletzt, bist du als Aufsichtsperson in der Haftung. Wenn du die Aufsichtspflicht für dein Kind nicht verletzt und dieses in diesem Zeitraum Dritten einen Schaden zufügt, ist weder dein Kind noch du als Elternteil dafür haftbar zu machen. An sich ist das für dich als Elternteil erstmal cool, weil du im Zweifelsfall nicht zahlen musst.

Was ist aber, wenn dein Kind bei Nachbarn oder Bekannten etwas anstellt?

Hier entsteht womöglich ein moralisches Dilemma. Weil es dir unangenehm wäre jetzt auf deinem Recht zu beharren ersetzt du den Schaden womöglich aus eigener Tasche. Oder du ersetzt ihn nicht, dafür ist die Beziehung zum Geschädigten aber geschädigt, da die “moralische Verpflichtung” eben trotz Rechtslage im Raum steht. Um dieses potenzielle Problem im Keim zu ersticken, kannst du den Baustein deliktunfähige Kinder in deine Police mit aufnehmen. Dann leistet dein Versicherer selbst in solchen Fällen. Falls du junge Kinder hast, ist das auch unbedingt empfehlenswert.

 

Mietsachschäden

Der Punkt Mietsachschäden ist natürlich eher für Mieter interessant. Aber auch wenn du regelmäßig reist, Hotels besuchst oder Ferienwohnung mietest, kann dieser Punkt sinnvoll sein. Hier geht es ganz einfach darum, dass du als Mieter einer Wohnung auch das damit festverbaute Inventar mietest. Verursachst du beispielsweise Schäden an Böden, Sanitäranlagen, Türen oder Wänden leistet der Versicherer Schadensersatz.

In den allermeisten Fällen musst du dem Vermieter nachweisen, dass deine private Haftpflichtversicherung diesen Punkt in adäquater Höhe beinhaltet. Auch hier ist eine Versicherungssumme zu wählen, die im Zweifelsfall auch dann alles bezahlen würde, sollte die Wohnung zum Beispiel durch ein Feuer komplett zerstört werden. Hier sind auch sehr günstig Millionenbeträge zu versichern. Ansonsten bleibst du als Mieter auf den Mehrkosten sitzen, wenn zwischen Schaden und Deckungssumme eine Lücke besteht. Verschleiß von zum Beispiel Böden gehört nicht zu den Mietsachschäden.

 

Schlüsselverlust

Auch dieser Punkt kann mitversichert werden. Im privaten Bereich ist der finanzielle Schaden oft nicht so erheblich, dass man sich große Gedanken machen muss. Trotzdem ist sowas immer verdammt ärgerlich. Ernster wird das Ganze, wenn du am verlorenen Schlüsselbund auch Schlüssel deiner Arbeitsstelle hängen hast.

Hier ist es nämlich meist mehr als nur eine Tür, die man damit aufschließen kann. Und auch mehrere Personen, die den gleichen Schlüssel haben. Also sind die Kosten in einem solchen Fall auch entsprechend höher. Je nach Qualitäts- und Sicherheitsstandards kann auch das eine sehr teure Angelegenheit werden. Wenn es dich interessiert, kannst du auf der Arbeit ja mal nachfragen, was es kosten würde, wenn du deine Firmenschlüssel verlierst.

mobile phone 1230984 1920 1024x683 - Private Haftpflichtversicherung

Gefälligkeitsschäden

Als Gefälligkeitsschäden gelten Schäden, die entstehen, wenn du freiwillig und unentgeltlich jemandem hilfst. Das klassische Beispiel ist hier der Umzug oder eine Baustelle bei einem Kumpel. Diese Angelegenheiten sind prädestiniert dafür, dass man versehentlich etwas kaputt macht. Wenn du jemand bist, der ab und zu anderen bei verschiedensten Dingen hilft, kannst du auch diesen Punkt mit einschließen. Hier gibt es oft eine Deckelung von 5.000 bis 10.000 Euro. Auch diesen Punkt kann man sich im Tarifrechner näher anschauen.

 

Geliehenes mitversichern

Hier wird als Beispiel oft die Nachbarschaft herangezogen. Du leihst dir irgendwas beim Nachbarn, stellst dich ungeschickt an, zerstörst das Ding und bleibst auf den Kosten sitzen. Falls das ein Szenario ist, mit dem du dich identifizieren kannst, besteht auch hier die Möglichkeit, diesen Punkt mit hineinzunehmen. Um einfach mal ein paar Gegenstände in den Raum zu werfen: Bohrmaschine, Rasenmäher, Rasentraktor, Betonmischer, Werkzeuge aller Art, und was dir sonst noch dazu einfällt.

 

Haustiere

Auf diesen Punkt sind wir im letzten Block im Bezug auf die Tierhalter-Haftpflichtversicherung eingegangen. In einigen Bundesländern ist es bei bestimmten Tieren einfach verpflichtend diese extra zu versichern. Grundsätzlich ist es bei Tieren, die andere gefährden könnten dringend empfohlen so etwas abzuschließen. Tiere die unter versicherte Haustiere fallen sind in fast allen Fällen Katzen, Wellensittiche, Meerschweinchen und Bienen. Solltest du dir bei deinem Haustier nicht sicher sein solltest du überprüfen, ob dieses Tier automatisch als “Haustier” mitversichert ist oder es eine separate Tierhalter-Haftpflichtversicherung benötigt. Hunde und Pferde gehören auf jeden Fall zu dieser Gruppe.

 

Spezielle Risiken

Solltest du dich regelmäßig irgendwelchen speziellen Risiken oder gefährlichen Hobbies wie Reiten, Kite-Surfen oder Jet-Ski fahren, mit Modellflugzeugen oder Drohen herumfliegen, aussetzen, dann solltest du das unbedingt bei Antragsstellung mit angeben. Diese sind meist nämlich standardmäßig ausgeschlossen. Wenn du im Urlaub also beispielsweise mit einem Jetski über einen Schwimmer donnerst, entscheiden die im Vertrag vereinbarten Bedingungen darüber, ob du im Fall eines Schadens selbst blechen musst oder dein Versicherer den Schaden ersetzt. Dass so ein Personenschaden bei ernster Verletzung schnell in die Millionen gehen kann, haben wir ja bereits gesehen. Deshalb: Unbedingt darauf achten, spezielle Risiken mit anzugeben und zu beachten!

cb no thumbnail - Private Haftpflichtversicherung

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzFwNzN3aG04aEhvIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Ein echtes Highlight

Erweiterte Vorsorge: Dieser Punkt ist vom Grundsatz her so cool, dass ihn nur wenige Tarife beinhalten. Die sogenannte erweiterte Vorsorge. Das bedeutet konkret, dass der Versicherer mit einer solchen Klausel immer genau so leistet, wie es deutschlandweit der Tarif mit der besten Leistung in diesem Bereich tun würde. Wir kennen dieses Prinzip von Elektronik-Geschäften, die sagen: “Wenn ihr einen Anbieter findet, der den gleichen Fernseher günstiger anbietet als wir, müsst ihr auch bei uns nur diesen Preis zahlen”. In diesem Bereich fallen dann Begriffe wie “Günstiger-geht’s-nicht-Garantie”. Im Versicherungsbereich nennt man das: “Beste-Leistung-Garantie”.

Wenn du also einen Tarif mit einer solchen Klausel hast, die Deckungssumme eigentlich nicht ausreicht, du aber einen Tarif mit einer höheren Deckungssumme in diesem Bereich findest, dann zahlt deine Versicherung auch diesen Betrag. Auch wenn dein Tarif bei zerstörten Gegenständen nur den Zeitwert ersetzt, du aber einen Anbieter findest, der den Neuwert ersetzt, dann zahlt deine Versicherung den Neuwert. Diese Klausel ist einfach wie genial.

Wichtig zu verstehen ist, dass diese kaum mehr kostet, aber meistens nicht enthalten ist. Voraussetzung ist natürlich, dass das betroffene Risiko grundsätzlich mit eingeschlossen ist. Du kannst wenn dein Hund jemanden gebissen hat, du aber keine Tierhalter-Haftpflichtversicherung hast, nicht sagen, dass es ja Tarife gibt, die sowas absichern. Sowas geht natürlich nicht. Grundsätzlich ist diese Klausel aber sehr empfehlenswert.

Was kostet eine private Haftpflichtversicherung?

Hier werden wir dir drei Tarife aufzeigen, die wir zu den besten zählen. Natürlich gibt es noch viele andere gute Tarife. Das würde den Rahmen hier aber sprengen. Deshalb haben wir für einen umfassenden Vergleich unseren Tarifrechner, den du weiter unten finden kannst.

Die Highlights der Tarife werden wir dir sowohl in der Single- als auch Familienvariante näher erläutern.

Wir gehen vom Musterbeispiel eines 30-jährigen Singles bzw. Elternteils aus. (Stand 2020)

 

 

VHV Exklusiv

   

Single: 51,01€                                                     Single mit Best-Leistungs-Garantie: 65,29€

Familie mit mehreren Kindern: 81,01€               Familie mit Best-Leistungs-Garantie: 95,29€

 

Die Deckungssumme liegt in fast allen Bereichen bei 50.000.000€. Dieser Tarif enthält eine Ausfalldeckung, ist für Mieter und Vermieter hervorragend geeignet und sichert dich bei Schlüsselverlust umfassend ab. In der Familienvariante sind deliktunfähige Kinder eingeschlossen.

Nette Extras: Drohnen bis 5kg versichert (private Nutzung), Segelboote bis 25m² Segelfläche, Deckung falls du regelmäßig unentgeltlich Hunde oder Pferde anderer hütest, Deckung bei Schäden durch Internetnutzung durch dich

Nachteil: Du kannst diesen Tarif nur abschließen, falls du bei deinem Vorversicherer in den letzten 5 Jahren keinen Schaden eingereicht hast.

Insgesamt: Ein absoluter Top-Tarif mit Bestnoten in allen Bereichen. Diesen Tarif kann man guten Gewissens abschließen. Die Best-Leistungs-Garantie verlangt dir aufs ganze Jahr gesehen knapp 14€ mehr ab. Das ist ein Betrag über den man in der Regel nicht lange nachdenken muss.

 

Die Haftpflichtkasse – Einfach besser Plus

 

Single mit Best-Leistung: 66,40          Familie mit Best-Leistung: 91,22€

 

In diesem Tarif ist es nicht notwendig, dass du in den fünf Jahren davor keinen Schaden eingereicht hast. Die Haftpflichtkasse Darmstadt sieht sich quasi als Erfinder der Best-Leistungs-Garantie im Bereich private Haftpflichtversicherung. Im Vergleich mit VHV Exklusiv sind zwar einige Punkte bezüglich der Deckungssumme nicht ganz so hoch angesetzt, dank der Best-Leistungs-Garantie kann man das im Zweifelsfall aber ausnutzen.

Dieser Tarif ist für Vermieter nicht die erste Anlaufstelle, weil es in diesem Bereich ein paar Ausschlüsse gibt.

Glänzen tut dieser Tarif im Bereich Service-Leistung, wo er regelmäßig absolute Top-Bewertungen erhält.

 

Janitos-BestSelection-2018-Familie-50Mio

 

Single: 51,94€            Familie: 73,43€

 

Dieser Tarif wird in unserem Rechner auch des öfteren als Leistungssieger angezeigt. Insbesondere die Deckungssumme bei Schäden durch deliktunfähige Kinder ist hier im Vergleich enorm hoch. Als kleine Besonderheit sind hier auch nebenberufliche Tätigkeiten bis zu 15.000€ Jahresumsatz inbegriffen. Dieser Tarif enthält standardmäßig nicht den Baustein erweiterte Vorsorge.

Dafür bestehen in fast allen Bereichen absolute Top-Werte. Das heißt im Ernstfall dann konkret, dass du die bestmögliche Leistung in vielen Bereichen sowieso schon durch die Tarifbedingungen inbegriffen hast.


Fazit:

Alle diese drei Tarife kann man für sich und seine Familie guten Gewissens abschließen. Es handelt sich um Top-Service-Versicherer. Sie unterscheiden sich stellenweise nur in Nuancen. Wenn du herausfinden willst, welcher Tarif für dich persönlich der beste ist und die Leistungen die dir besonders wichtig sind am besten vertraglich ausformuliert hat, schau doch einfach in unseren Vergleichsrechner und finde es heraus. Wenn du diesen Artikel komplett gelesen hast, solltest du problemlos in der Lage sein, den passenden Tarif für dich zu finden.

 

Tipps

Hier gehen wir nochmal kurz auf Formalitäten ein, die du aber im Hinterkopf behalten solltest.

  • wähle ein Jahr Laufzeit aus, damit du flexibel bleibst
  • wähle die jährlich Zahlungsweise, weil du so ein paar Euro sparst
  • keine Selbstbeteiligung, sonst wirst du dich bei Lappalien ärgern, wenn du sie selbst bezahlen musst
  • möglichst Hohe Deckungssumme, optimal 50.000.000, kostet auch kaum mehr
  • denke an die Ausfalldeckung mit Rechtsschutz

Häufige Fragen

  • Für wen ist eine private Haftpflichtversicherung sinnvoll?

    Ausnahmslos für jeden. Versehentliche Schäden zeichnen sich dadurch aus, dass sie versehentlich geschehen. Davon ist niemand ausgenommen. Ein solcher Schaden kann im Worst Case existenzbedrohend sein, wenn der Schaden in die Millionen geht. Genau dafür springt die private Haftpflichtversicherung ein. Ansonsten würdest du mit deinem Privatvermögen haften. Das wäre vermutlich uncool.

  • Welche Deckungssummen sind sinnvoll?

    Der preisliche Unterschied zwischen einer Deckungssumme von 5.000.000€ und 50.000.000€ sind meistens nur wenige Euro. Deshalb ist es hier absolut empfehlenswert die marktüblichen 50.000.000€ auszuwählen. Mindestens sind aber 10.000.000 zu empfehlen. Wenn du mehreren Personen einen bleibenden Schaden hinzugefügt hast, sind mehrere Millionen schneller weg als du schauen kannst.

  • Was kostet eine private Haftpflichtversicherung?

    Ein Top-Schutz im Bereich private Haftpflichtversicherung kostet in der regel irgendwas zwischen 50€-100€ im Jahr. Auch in der Familienvariante. Solltest du für deine aktuelle private Haftpflichtversicherung mehr als 100€ im Jahr bezahlen, kannst du stark davon ausgehen, dass du hier mehr zahlst als für einen Top-Schutz notwendig ist.

  • Habe ich eine private Haftpflichtversicherung?

    Die private Haftpflichtversicherung ist in Deutschland keine Pflicht. Du kannst diese nur freiwillig abschließen. Deshalb wirst du es in der Regel wissen. Falls du es wirklich einfach nicht mehr wissen solltest und auch in deinen Unterlagen nichts findest, frag deinen Versicherungsberater oder untersuche deine Kontoauszüge auf Zahlungen mit denen du nichts anzufangen weißt. Es gibt im Bereich der Haftpflichtversicherungen aber auch Fälle in denen eine solche verpflichtend ist. Beispielsweise im Bereich der Tierhalter-Haftpflichtversicherung oder auch Drohen-Haftpflichtversicherung. Die private Haftpflichtversicherung gehört wie bereits erwähnt nicht dazu.

  • Was macht die Haftpflichtversicherung?

    Wenn ein Dritter von dir Schadensersatz verlangt, weil du ihm einen Schaden zugefügt haben sollst, prüft der Versicherer im ersten Step, ob dieser Anspruch überhaupt berechtigt ist. Falls nicht, besteht passiver Rechtsschutz und dein Versicherer wehrt die Anfrage juristisch ab, ohne dass dich das etwas kostet. Falls du den Schaden versehentlich oder fahrlässig verursacht hast und gegen dich Anspruch auf Schadensersatz besteht, zahlt deine private Haftpflichtversicherung genau den entstandenen Schaden. Vorausgesetzt natürlich, dieser ist in den Vertragsbedingungen eingeschlossen.

  • Ist meine Familie automatisch bei mir mitversichert?

    Nein. Du musst dafür einen Familientarif abschließen, der in den Regel aber nicht viel mehr als der Single-Tarif kostet. Dann ist auch deine Familien mit abgesichert. Falls du Kinder unter sieben Jahren hast, solltest du darauf achten, dass der Baustein deliktunfähige Kinder eingeschlossen ist, damit auch geleistet wird, wenn diese einen Schaden verursachen. Im Normalfall ist das nämlich nicht versichert.

  • Ab wann brauche ich eine private Haftpflichtversicherung?

    Wenn deine Eltern einen Familientarif abgeschlossen haben, bist du in der Regel bis 18 mitversichert. Solltest du eine Ausbildung oder ein Studium dranhängen, bist du auch noch während dieser Zeit über den Familientarif mitversichert. Sobald das Studium oder die Ausbildung dann aber zu Ende sind, benötigst du eine eigene private Haftpflichtversicherung. Spätestens aber mit 25.

  • Wann greift die Privathaftpflicht nicht?

    Grundsätzlich greift die private Haftpflichtversicherung nicht, wenn der Schaden vorsätzlich, also absichtlich, verursacht wurde. Außerdem sind Leistungen ausgeschlossen, wenn der Schaden mit einer Straftat zusammenhängt oder du einen im Familienvertrag Mitversicherten oder jemanden, mit dem du in einer häuslichen Gemeinschaft zusammen lebst, schädigst. Darüber hinaus hängt das ganz von den im Vertrag vereinbarten Leistungen ab.

  • Wie kann ich meine bestehende Versicherung wechseln?

    Das geht ganz einfach über einen Online-Vergleichsrechner. Dort kannst du darum bitten, dass der neue Versicherer deinen Altvertrag zum nächstmöglichen Termin kündigt und der Übergang in den neuen Tarif nahtlos abläuft, damit keine “Lücke” entsteht. Wichtig ist dabei nur, dass du weißt, wie lange der Vertrag noch läuft und wie lange die Kündigungsfrist festgeschrieben ist.

  • Welche Zusatzleistungen sind sinnvoll?

    Manche Punkte gelten allgemein, andere nur in bestimmten Lebenssituationen: Forderungsausfalldeckung, Deliktunfähige Kinder, Schlüsselverlust, Mietsachschäden, Gefälligkeitsschäden, Geliehenes mitversichern, erweiterte Vorsorge, Einschluss spezieller Risiken, falls notwendig.