schwere krankheiten versicherung dread disease versicherung

Schwere Krankheiten Versicherung – eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Was unterscheidet eine schwere Krankheiten Versicherung von einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Dread Disease oder zu deutsch “schwere Krankheiten Versicherung” leistet, wie der Name schon sagt, wenn die versicherte Person eine bestimmte schwere Krankheit erleidet. 

Wann leistet eine Dread Disease Versicherung?

Die schwere Krankheiten Versicherung leistet genau dann, wenn die versicherte Person eine der versicherten schweren Krankheiten bekommen hat. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, dass die Diagnose durch den Arzt sich auch wirklich mit der Krankheit deckt, die laut Versicherungsbedingungen versichert ist. Es kann z.B. auch sein, dass manche Krankheiten erst ab einem gewissen Stadium (z.B. Krebs) versichert sind. Hierauf sollte man bei Abschluss also unbedingt achten. Stelle also sicher, dass der Katalog an schweren Krankheiten wirklich sinnvoll und versicherungsnehmerfreundlich ausgestaltet ist.

Was leistet eine Dread Disease Versicherung?

Die schwere Krankheiten Versicherung leistet den Betrag, den man versichert hat als Einmalzahlung. Natürlich nur, sofern die diagnostizierte Krankheit eine der versicherten Krankheiten ist. Sprich, wenn du die Dread Disease Versicherung mit einer Summe von 200.000€ abgeschlossen hast und eine der versicherten Krankheiten auftritt, dann leistet der Versicherer die entsprechende Summe. Wichtig zu wissen ist, dass sich der Vertrag danach auflöst. Du kannst die Versicherung quasi nicht nochmal nutzen z.B. für eine später auftretende andere schwere Krankheit.

Die Auszahlungssumme steht zur freien Verfügung

Die Verwendung des Geldes ist dann ganz dem Versicherungsnehmer bzw. der versicherten Person überlassen. Man kann damit dann neue Behandlungsmethoden bezahlen (die die Krankenkasse eventuell nicht bezahlt) oder es sich mit einer Weltreise nochmal richtig gut gehen lassen.

Wann leistet eine Dread Disease Versicherung nicht?

Anders als eine Berufsunfähigkeitsversicherung leistet eine Dread Disease Versicherung nicht, wenn psychische Probleme vorliegen oder Skeletterkrankungen. Sie leistet, wie oben erwähnt, eben nur, wenn besagte versicherte schwere Krankheiten vorliegen. Und vorliegende schwere Krankheit muss dazu von einem Arzt diagnostiziert worden sein.

Ist eine Dread Disease Versicherung eine echte Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Als eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung würde ich die schwere Krankheiten Versicherung nicht bezeichnen. Eine Alternative wäre ein gleichwertiger Schutz bzw. gleichwertige Leistungen. Dies kann aber eine Dread Disease nicht bieten, da eben auch keine Leistung fällig wird bei psychischen Erkrankungen oder Skeletterkrankungen. Allerdings werden eben genau in diesen Bereichen die meisten Menschen berufsunfähig. Somit ist die Dread Disease Versicherung auf keinen Fall ein Ersatz für eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung (Video). Sie ist vielmehr eine letzte Option für Menschen, die aufgrund von (z.B. psychischen) Vorerkrankungen keine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung mehr bekommen. Dazu sollte man auch die Versicherungssumme richtig wählen. Meist wird diese zu niedrig angesetzt und die versicherte Person kann dann nur einen begrenzten Zeitraum von dem Geld leben. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dagegen zahlt so lange wie man berufsunfähig ist.

Beitrag kommentieren