Die Sterbegeldversicherung - finanzielle Entlastung für die Hinterbliebenen

Eine Sterbegeldversicherung ist nicht für Sie selbst gedacht. Vielmehr schließen Sie eine Sterbegeldversicherung ab um Ihre Hinterbliebenen durch Ihren Todesfall nicht finanziell zu belasten. Viele Menschen wollen ihre Beerdigung neben einer emotionalen nicht noch zu einer finanziellen Bürde machen. Genau hier hilft eine Sterbegeldversicherung.

sterbegeldversicherung

Ist eine Sterbegeldversicherung überhaupt sinnvoll?

Zu Beginn muss man allerdings erstmal die Frage stellen, in wie weit eine Sterbegeldversicherung oder auch Sterbeversicherung genannt, überhaupt sinnvoll ist.

In 2004 wurde das so genannte Sterbegeld, dass es bis dahin noch von den gesetzlichen Krankenkassen gab, abgeschafft. Dieses konnte für die Bestattung des Verstorbenen hergenommen werden. Heutzutage muss man die Beerdigungskosten allerdings meist aus der Erbmasse des Verstorbenen zahlen. Und wenn diese nicht ausreichen sollte, aus der eigenen Tasche oben drauf legen. Und dies kann für die Hinterbliebenen wirklich zum finanziellen Problem werden.

 

Bestattungskosten in Höhe von mehreren 1.000€

Je nach Umfang können Bestattungskosten sehr schnell mehrere Tausend Euro betragen. Grabstein, Bestattungsfeier und kontinuierliche Grabpflege müssen bezahlt werden.

Und genau hier kann eine Sterbegeldversicherung vorgesorgt werden. Die Leistung aus der Sterbegeldversicherung, sofern eine adequate Versicherungssumme gewählt wurde (dazu später mehr), fangen genau diese Kosten auf. Eine finanzielle Belastung der Familie wird also vermieden.

Beerdigungskosten wie hoch

Funktionsweise einer Sterbegeldversicherung

Wie funktioniert eine Sterbegeldversicherung genau? Und wer ist eigentlich Versicherungsnehmer und versicherte Person bei einer Sterbegeldversicherung?

Die Funktionsweise der Sterbegeldversicherung ist im Prinzip relativ simpel erklärt. Stirbt die versicherte Person, wird die vereinbarte Versicherungssumme an die Hinterbliebenen bzw. an den oder die explizit genannten Begünstigten ausgezahlt.

Vom Produkt her gehört die Sterbegeldversicherung zu den Kapitallebensversicherungen. Mit dem Unterschied, dass hier nicht das Ziel eine spätere Rentenzahlung an die versicherte Person ist, sondern eine Einmalzahlung im Todesfall der versicherten Person and den Begünstigten.

Einmal abgeschlossen, spielt es keine Rolle, wann der Todesfall eintritt (Wartezeiten beachten!).

 

Online-Abschluss ohne Probleme möglich

Beim Abschluss, welcher übrigens auf Grund der Einfachheit des Produktes ohne Probleme online erfolgen kann (mehr dazu weiter unten, inkl. unserer Empfehlung), muss man darauf achten, wer Versicherungsnehmer ist und wer versicherte Person.

Versicherte Person ist immer die Person, die im Todesfall die Auszahlung der Versicherungssumme bedingt. Sprich, stirbt diese Person (versicherte Person), wird die vereinbarte Leistung fällig.

Der Versicherungsnehmer dahingegen kann relativ frei gewählt werden. Dieser kann ebenfalls die versicherte Person sein oder der Ehepartner oder ein Kind. Gleiches gilt auch für den Beitragszahler.

In vielen Fällen ist alles immer die gleiche Person, da oftmals gegenüber der Familie verschwiegen wird, dass man eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen hat. Dies liegt wohl daran, dass dies einfach kein Thema ist, über welches gerne im Familienkreise besprochen wird. Sollten Familien aber eventuell häufiger tun.

Sterbegeld online abschließen

Wie hoch sollte die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung sein?

Die Höhe der Versicherungssumme ist essentiell. Ist diese zu niedrig gewählt, reicht sie nicht aus, die Bestattungskosten zu decken. Ist sie zu hoch gewählt, zahlt man einen unnötig höheren Beitrag.

Wie bei den meisten anderen Versicherungen auch, die eine irgendwann mal eine festgelegte Versicherungssumme leisten sollen (z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung), richtet sich auch bei der Sterbegeldversicherung der Beitrag nach der Höhe der Todesfallleistung. Aber auch das Alter der versicherten Person und deren Gesundheitszustand spielen eine Rolle.

Über einen Online-Rechner kann man schnell und einfach errechnen, welcher monatliche Beitrag bei Versicherungssumme X anfallen würde.

 

Versicherungssummen zwischen 2.000€ und 8.000€

In der Regel werden Versicherungssummen zwischen 3.000€ und 8.000€ gewählt. Aber wie bereits erwähnt, ist dies ein sehr individuelles Thema. Manche Beerdigungen kosten auch um einiges mehr. Durch die Sterbegeldversicherung haben Sie auch so die Möglichkeit eine den eigenen Wünschen entsprechende Beerdigung zu gestalten, da Sie exakt wissen, wie viel Geld den Hinterbliebenen dafür zur Verfügung stehen wird.

Auch im Hinblick auf die laufenden Kosten nach der Bestattung empfiehlt sich eine höhere Versicherungssumme.

Wartezeiten, Laufzeit und Beitragszahlungsdauer

Neben Wartezeiten ist vor allem auch die Dauer der Beitragszahlung bei einer Sterbegeldversicherung zu beachten.

Wartezeit

Bei einer Sterbegeldversicherung gibt es in der Regel eine Wartezeit. Es gibt auch Tarife ohne Wartezeiten, aber hier müssen Sie davon ausgehen, dass der Versicherer einen umfänglichen Bericht zum Gesundheitszustand der versicherten Person einfordern wird. Gängig sind Sterbegeldversicherung mit einer gewissen Wartezeit.

Dies bedeutet, dass nach Abschluss der Sterbegeldversicherung erst die vereinbarte Wartezeit vergehen muss, bis man auch einen Anspruch auf die Versicherungsleistung hat. Sollte die versicherte Person während der Wartezeit sterben, wird keine Auszahlung fällig.

Der von uns empfohlene Anbieter für Trauerfallvorsorge/Sterbegeldversicherung hat sogar bei Tarifen ohne Wartezeit eine nur recht einfache Risikoprüfung. Die Fragen können hier direkt im Online-Antrag beantwortet werden.

Laufzeit

Einmal abgeschlossen, läuft die Sterbegeldversicherung bis zum Tode der versicherten Person. Sie haben hier also lebenslangen Versicherungschutz. Das Besondere ist allerdings die Beitragszahlungsdauer.

Beitragszahlungsdauer

Auch wenn die Laufzeit der Versicherung bis zum Lebensende geht, so kann es sein, dass die Beitragszahlungsdauer bereits vorher aufhört. Sprich, man zahlt ab einem gewissen Alter keine Beiträge mehr, hat aber weiterhin bis zum Lebensende Versicherungsschutz.

So könnte die Beitragszahlungsdauer beispielsweise mit 80 Jahren bereits aufhören. Dies können Sie bei Abschluss frei bestimmen.

laufzeit sterbegeldversicherung

Welchen Versicherer sollten Sie wählen?

Die Wahl des richtigen Versicherers ist bei jeder Versicherung entscheidend. So auch bei der Sterbegeldversicherung. Deshalb haben wir uns bereits für Sie die Arbeit gemacht und einen entsprechend guten Versicherer heraus gesucht.

Damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt, ist die Wahl des richtigen Versicherers essentiell. Ich vermute, Sie stimmen mir hier zu. Darum sollten Sie auch einen Versicherer wählen, der sich genau auf den Bereich Bestattungsvorsorge/Sterbegeldversicherungen spezialisiert hat.

Ein Versicherer, der dies bereits seit fast 100 Jahren macht, ist MONUTA – der Spezialist für Trauerfallvorsorge.

Hier die Highlights dieses Versicherers für sie zusammengefasst:

  • Lebenslange Absicherung
  • Garantierte Beitragshöhe
  • Vorsorgeleistungen sind vor staatlichem Zugriff geschützt (nicht so, wenn man auf einem Bankkonto anspart!)
  • Kostenlose Kindermitversicherung
  • Doppelte Auszahlung bei Unfalltod
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Auf Wunsch auch Bestattungswünsche festlegen
  • Kostenlose telefonische Erstberatung zu Rechtsvorsorgethemen