krebsversicherung sinnvoll

Krebsversicherung sinnvoll?

Ist eine Krebsversicherung sinnvoll? Die Krankheit Krebs ist heutzutage fast so normal wie Autofahren oder Einkaufen gehen. Jeder kennt mehrere Personen, die an Krebs erkrankt sind. Krebs ist also eine klassische Zivilisationskrankheit. Deshalb liegt es auch nahe, über eine Krebsversicherung nachzudenken. Die Krankheit kann jeden treffen, somit ist ein signifikantes Risiko gegeben, welches man über eine Krebsversicherung abfangen kann. Ob nun eine Krebsversicherung auch sinnvoll ist und was man bei der Auswahl des Versicherers und Tarifs beachten soll, erfährst du im nachfolgenden Blog-Artikel


Wie funktioniert eine Krebsversicherung?

Eine Krebsversicherung zahlt dir die vereinbarte Summe bei der Diagnose Krebs aus. Solltest du also durch einen Arzt mit Krebs diagnostiziert werden, kann es zu einer Leistung aus deiner Krebsversicherung kommen. Je nach Versicherer reicht bereits ein Foto des Befundes, damit es zur Auszahlung der Leistung kommt. Bei Getsurance beispielsweise kann man einfach ein Foto des Befundes an den Versicherer schicken und die Auszahlung wird automatisch angestoßen.


Welche Leistungen erhält man aus einer Krebsversicherung?

Du bekommst bei der Diagnose Krebs eine Einmalzahlung ausgezahlt. Die Höhe dieser Auszahlung hängt davon ab, welche Summe du bei Antragstellung angegeben hast. Eine monatliche Rente, wie z.B bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird nicht gezahlt.


Wie lange dauert es, bis es zur Auszahlung der Leistung kommt?

Je nach Versicherer kann dies relativ schnell gehen. Hier kommt es darauf an, welche Unterlagen der Versicherer fordert, um eine Leistung auszahlen zu können. Bei Getsurance zum Beispiel wurde dieser Prozess komplett automatisiert.


Wird die Auszahlung auf eine eventuelle Rente angerechnet?

Nein, die Einmalzahlung wird nicht auf eine bestehende Rente angerechnet. Sie gilt nicht als Hinzuverdienst und wird entsprechend auch nicht auf eine eventuelle Erwerbsminderungsrente oder Altersrente angerechnet. Auch auf eine Berufsunfähigkeitsrente wird die Auszahlung nicht angerechnet.


Ist die Auszahlung steuerfrei?

Ja, die Auszahlung ist komplett einkommenssteuerfrei


Worauf sollte man bei Abschluss der Versicherung achten?

Alle Krebsarten sollten versichert sein

Bei einer Krebsversicherung gibt es einige Punkte, die man beachten sollte. Der wichtigste ist wohl, dass man genau hinschaut, welche Krebserkrankungen versichert sind. Oftmals ist nicht jede Krebsart versichert. Manchmal auch nur, wenn bereits ein gewisses Stadium erreicht wurde. Dies ist natürlich alles nachteilig für dich als Kunden. Am besten ist es, du wählst einen Versicherer, der pauschal JEDE Krebsart versichert – ohne Ausnahmen. Laut FOCUS Money (Ausgabe 09/2019) bietet hier Getsurance den umfangreichsten Schutz. Dort gibt es keine Unterscheidung. Hat man Krebs, gibt es Geld.

Schnelle Auszahlung

Wenn man an Krebs erkrankt ist, kommt es oft auf schnelle Entscheidungen an. Und nicht selten kosten diese Entscheidungen viel Geld. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Krebsversicherung dir deine Leistung schnell und einfach auszahlt.

Auszahlung zur freien Verfügung

Niemand sollte dir vorschreiben, wie du das Geld aus deiner Krebsversicherung einsetzt. Ob du damit zu einem Spezialisten in die USA fliegst, oder nochmal eine Weltreise unternimmst. Diese Entscheidung sollte in deiner Hand liegen. Darauf solltest du achten.

Mitversicherung von Kindern

Manche Anbieter (z.B Getsurance) versichern auch Kinder kostenlos mit. Sollte dein Kind an Krebs erkranken gibt es ebenfalls eine Leistung. Bei Getsurance würde man dann 50% der versicherten Summe erhalten.

Wartezeiten

Du solltest zudem genau prüfen, welche Wartezeiten die Versicherung hat. In vielen Fällen beträgt diese 6 Monate. Bedeutet, dass du erst Anspruch auf Leistung aus der Versicherung hast, wenn der Krebs 6 Monate nach Abschluss diagnostiziert wird. Tritt die Krebsdiagnose innerhalb der Wartezeit ein, so hast du keinen Anspruch auf Leistung aus der Versicherung. Wartezeiten sind hier vor allem deshalb sinnvoll, um Versicherungsbetrug vorzubeugen.


Kann man eine Krebsversicherung online abschließen?

Wenn man die o.g. Punkte beachtet hat, dann kann man eine Krebsversicherung auch online abschließen. Das Produkt an sich ist nicht sehr komplex und die Leistungsauslöser klar definiert. Auf Grund unserer Recherche und Vergleich der Tarife empfehlen wir den bereits mehrfach genannten Anbieter Getsurance. Diese haben sich auf das Produkt Krebsversicherung spezialisiert. Dazu ist der Ablauf komplett online und digital und die Auszahlung wird im Leistungsfall automatisch veranlasst, wenn z.B. per Smartphone der Befund hochgeladen wurde.


Krebsversicherung Getsurance

Welche Krebsarten sind versichert?

Wie bereits erwähnt solltest du darauf achten, dass alle Krebsarten versichert sind. Nur so ist eine Krebsversicherung sinnvoll zu Ende gedacht.


Was passiert mit meinen Beiträgen, wenn ich nicht an Krebs erkranke?

Da es sich bei einer Krebsversicherung in der Regel um eine reine Risikoversicherung handelt (wie z.B auch bei einer Risikolebensversicherung), gibt es hierbei keine Beiträge zurück, sollte man nicht an Krebs erkranken. So ist es im übrigen auch bei deiner KFZ-Versicherung. Baust du keinen Unfall über dein Leben hinweg, gibt es hier ja auch kein Geld zurück.


Es gibt bereits Krebsfälle in der Familie – ist dies ein Problem?

Familiäre Krankheitsgeschichten spielen bei guten Versicherern keine Rolle.


Wie lange läuft die Krebsversicherung?

Die Laufzeiten sind je nach Versicherer unterschiedlich lange wählbar. Bei Getsurance ist z.B. eine Laufzeit bis maximal zum 70. Lebensjahr möglich.


Ist eine Krebsversicherung sinnvoll?

Wenn du nun den Blogartikel bis hierhin gelesen hast, dann solltest du verstanden haben, wie eine Krebsversicherung funktioniert und was diese leistet. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen an Krebs erkranken. Dieses Risiko finanziell abzusichern kann also durchaus Sinn machen. Es sei aber auch dazu gesagt, dass eine Krebsversicherung keine Berufsunfähigkeitsversicherung ersetzt. Denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dir eine monatliche Rente, wenn du in deinem letzten Beruf nicht mehr arbeiten kannst. Und hier muss nicht nur Krebs der Auslöser gewesen sein. Eine Krebsversicherung kann man als eine Art Add-On zur Berufsunfähigkeitsversicherung sehen, da man aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung ja keine Einmalzahlung bekommt. Diese kann aber in vielen Fällen bei einer Krebserkrankung sehr sinnvoll und hilfreich sein.


Hast du noch Fragen zu “Krebsversicherung sinnvoll”? Dann lasse mir einen Kommentar da und ich werde auf deine Frage eingehen.

Kommentare (2)

  • Katja

    Ich habe von dieser der Art der Versicherung noch nie gehört…In meinen Augen schon fast bizarr. Doch es gibt ja leider immer mehr Menschen die an Krebs leiden. Daher gibt es auch einen entsprechenden Markt dafür.

  • VMK Basti

    Ja, richtig. Ist ein Risiko, welches einfach vorhanden ist. Und derjenige, der es absichern möchte, kann dies mit dieser Versicherung tun.

Beitrag kommentieren