Der ultimative Guide zur KFZ Versicherung (2021)

Vorab die wichtigsten Informationen für dich zusammengefasst:

  • Die KFZ Haftpflichtversicherung ist in Deutschland Pflicht und leistet bei Schäden an Dritten.
  • Mit der Teilkasko- und Vollkaskoversicherung kannst du zusätzlich auch Schäden an deinem eigenen Auto versichern.
  • Für Versicherungsschutz bei selbstverschuldeten Unfallschäden am eigenen KFZ brauchst du eine Vollkaskoversicherung.
  • Der Beitrag der KFZ Versicherung wird durch diverse Tarifmerkmale, wie z.B. Typ- und Regionalklasse beeinflusst.
  • Ein Telematik Tarif kann v.a. für junge Fahrer Sinn machen.
  • Durch unsere 11 Tipps & Tricks kannst du ordentlich Beiträge sparen.
  • Mit dem hinterlegten Vergleichsrechner von Check24 KFZ Versicherungen kinderleicht vergleichen.

Haftpflicht

Der Bestand an Verträgen in der KFZ Versicherung in Deutschland betrug 2019 121 Millionen. Hierbei ist die KFZ Haftpflichtversicherung Pflicht für jedes in Deutschland zugelassene Kraftfahrzeug.

Falls du mit deinem Auto einen Unfall verursachst, leistet deine KFZ Haftpflicht für Schäden bei den anderen Unfallbeteiligten (Personenschäden, Sachschäden, reine Vermögensschäden). Für Schäden an deinem KFZ oder an deiner Person wird nicht geleistet.

Versichert ist der Wiederbeschaffungswert und nicht der Neuwert.

Bei der KFZ Haftpflichtversicherung sind folgende Mindestdeckungssummen per Gesetz vorgeschrieben:

  • 7.500.000 € für Personenschäden
  • bis zu 1.220.000 € für Sachschäden
  • 50.000 € für reine Vermögenschäden

Diese Summen werden jedoch von allen Versicherern überboten.

Zu empfehlen ist eine pauschale Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden von 100.000.000 € mit einer Deckelung bei Personenschäden auf 15.000.000 € pro Person.

Vielmehr gibt es zur KFZ Haftpflicht auch gar nicht zu wissen. Wir möchten jedoch noch mit einem weit verbreiteten Mythos aufräumen.

Wenn du jemanden mit deinem Auto fahren lässt, welcher nicht als Fahrer eingetragen ist, besteht bei einem Unfall trotzdem Versicherungsschutz. Die KFZ Haftpflicht ist nämlich an das Auto und nicht an den Fahrer gebunden. Es kann trotzdem vorkommen, dass die Versicherung rückwirkend den Beitrag für einen zusätzlichen Fahrer verlangt bzw. eine Vertragsstrafe z.B. in Höhe einer Jahresprämie verhängt.

Teilkasko

Die Teilkaskoversicherung ist keine Pflichtversicherung. Sie leistet bei folgenden versicherten Gefahren für Schäden am eigenen KFZ zum Wiederbeschaffungswert:

  • Brand und Explosion
  • Entwendung (u.a. Diebstahl, Raub)
  • Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung
  • Zusammenstoß mit Tieren aller Art (ggf. Einschränkung auf Haarwild, wie Rehe oder Wildschweine)
  • Glasbruch
  • Kurzschlussschäden an der Verkabelung
  • Tierbisschäden (am besten inkl. Folgeschäden)
  • Lawinenschäden

Beachte, dass nicht in jedem Tarif alle genannten Gefahren versichert sind. Hier gilt es genau hinzuschauen und einen Tarif abzuschließen, welcher alle Leistungen enthält, welche du persönlich für wichtig hältst.

Ferner kann noch grobe Fahrlässigkeit mitversichert werden. Das bedeutet, dass die Versicherung z.B. auch leistet, wenn du über Rot fährst und einen Unfall baust. Ausgeschlossen sind hier immer das Fahren unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss und die grob fahrlässige Ermöglichung des Diebstahl des Autos (z.B. nicht abgeschlossen).

Was sind die häufigste Schäden in der Teilkaskoversicherung?

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wertet regelmäßig die Teilkaskoschäden in der KFZ Versicherung aus.

2019 war Glasbruch mit 2.058.000 Fällen der mit Abstand häufigste Kaskoschaden. Gefolgt von Sturm, Hagel und Blitz auf Platz 2, wobei es nur 297.000 Fälle gab. Platz 3 belegen die Marderbisse mit 295.000 Fällen.

Auffällig ist, dass sich die Kaskoschäden durch Elementarschäden häufen. Da es sich hierbei oft um hohe Schäden handelt, wird eine Teilkaskoversicherung v.a. in gewissen Risikogebieten immer sinnvoller.

Die gesamte Übersicht ist hier zu finden.

Vollkasko

Wie die Teilkaskoversicherung ist auch die Vollkaskoversicherung keine Pflichtversicherung. Versichert sind hier alle Gefahren aus der Teilkasko und zusätzlich folgende Gefahren am eigenen KFZ zum Wiederbeschaffungswert.

  • Vandalismus
  • selbstverschuldete Unfälle

Wie in der Teilkasko, kann auch in der Vollkasko die grobe Fahrlässigkeit mitversichert werden. Interessant ist das auch für das Autofahren mit Flip Flops.

Zusätzlich kann es bei Neuwagen Sinn machen einen Tarif mit Neuwertentschädigung zu wählen. Das bedeutet für z.B. 2 Jahre ab Erstzulassung wird bei einem Totalschaden nicht der Wiederbeschaffungswert, sondern der Neuwert erstattet.

Im Abschnitt Haftpflicht haben wir erklärt, dass auch bei einem durch einen nicht eingetragenen Fahrer verursachten Unfall, Versicherungsschutz besteht. Das gilt auch für die Vollkaskoversicherung. Hier kann es jedoch vorkommen, dass für den entsprechenden Schaden z.B. eine höherere Selbstbeteiligung gilt.

Welche Tarifmerkmale beeinflussen den Beitrag deiner KFZ Versicherung?

Schadenfreiheitsklasse

Die Schadenfreiheitsklasse (auch SF Klasse) ist das Tarifmerkmal mit dem größten Einfluss auf den Beitrag deiner KFZ Versicherung. Die SF Klasse gibt es in der Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung, jedoch nicht in der Teilkaskoversicherung. Grund hierfür ist, dass die Teilkasko v.a. für Schäden zahlt, auf welche die individuelle Fahrweise keinen Einfluss hat.

Die SF Klasse bezieht sich auf deine unfallfrei gefahrenen Jahre. Je mehr Jahre du unfallfrei gefahren bist, desto höher ist deine SF Klasse. Die höchste SF Klasse ist nach 50 unfallfreien Jahren erreicht. Bei vielen Versicherern ist SF 35 die höchste SF Klasse.

Je nach SF Klasse zahlst du für deine KFZ Versicherung einen prozentualen Beitrag des eigentlichen Versicherungsbeitrags. Bei der höchsten SF Klasse 50 bzw. 35 sind das ca. 20% in Haftpflicht und Vollkasko. Beispiel: Der Grundbetrag liegt bei 1.000 € im Jahr. Bei SF 35 bzw. 50 zahlst du nur 20% davon, d.h. 200 € pro Jahr.

Als Fahranfänger startest du mit SF 0 (weniger als 3 Jahre Führerschein) oder SF 1/2 (länger als 3 Jahre Führerschein). Schon hier sind die Unterschiede gewaltig. Bei SF 0 zahlst du in der Haftpflicht ca. 100% und bei SF 1/2 ca. 75% des eigentlichen Versicherungsbeitrags. Tipp: Auch wenn du deinen Führerschein erst vor weniger als 3 Jahren erworben hast, ist eine Einstufung in SF 1/2 möglich. Zum Beispiel dann, wenn bereits ein Auto deiner Eltern bei diesem Versicherer versichert ist.

Die SF Klasse bezieht sich immer auf das jeweilige Auto. Solltest du einen Zweitwagen versichern, startet dieser in der Regel mit einer niedrigeren SF Klasse als der Erstwagen (jedoch min. SF 1/2). Manche Versicherer stufen den Zweitwagen jedoch in der gleichen SF Klasse wie den Erstwagen ein.

Vielleicht hast du dich über die ca. Angaben bei den Prozenten gewundert. Das liegt daran, dass es keine allgemeingültige Regelung gibt. Jeder Versicherer kann selbst entscheiden, ob z.B. SF 0 100% oder 150% bedeutet. Da du als Kunde vor allen Dingen die Beiträge vergleichst, spielt das aber keine große Rolle.

Rückstufung im Schadensfall

Sollte es zu einem Haftpflicht- oder Vollkaskoschaden kommen, wird deine SF Klasse herabgesetzt. Jeder Versicherer hat hier eigene Regelungen, welche in den entsprechenden Rückstufungstabellen nachgelesen werden können. Die Rückstufung bezieht sich immer auf ein Jahr, d.h. bei einem Schaden innerhalb eines Jahres wirst du in SF Klasse X zurückgestuft und bei zwei oder mehr Schäden innerhalb eines Jahres wirst du in SF Klasse Y zurückgestuft. Die Rückstufung erfolgt immer erst im Folgejahr.

Um eine Rückstufung im Schadensfalls zu verhindern, kannst du einen Rabattschutz in deinen Vertrag einschließen. Dadurch findet z.B. erst beim zweiten Schaden innerhalb eines Jahres eine Rückstufung statt.

Im Vergleichsrechner von Check24 wird die Rückstufung im Schadensfall der jeweiligen Tarife als fair, durchschnittlich oder schlecht bewertet, sodass du als Kunde genau weißt, woran du bist.

Typklasse

Die Typklassen richten sich nach den Schaden- und Unfallbilanzen von jedem in Deutschland zugelassenen Automodell und werden jährlich überprüft und ggf. angepasst. Bei der Berechnung werden immer die letzten 3 Jahre herangezogen. Verantwortlich für die Bestimmung der Typklassen ist der GDV. Je weniger Schäden, desto niedriger die Typklasse.

Typklassen gibt es für Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko:

  • In der Haftpflichtversicherung gibt es 16 Typklassen (10 bis 25), welche sich nach den Leistungen, die Versicherer für geschädigte Dritte gezahlt haben richten.
  • In der Teilkaskoversicherung gibt es 24 Typklassen (10-33). Einflussfaktoren sind Schäden wie Diebstahl, Wildunfall, Steinschlag oder Hagel.
  • In der Vollkaskoversicherung gibt es 25 Typklassen (10-34). Neben den Teilkaskoschäden fließen u.a. die Schäden am Fahrzeugmodell nach einem selbst verschuldeten Unfall ein.

Mit der Typklassenabfrage vom GDV kannst du die aktuelle Typklasse von deinem Auto selbst prüfen.

Regionalklasse

Die Regionalklasse funktioniert wie die Typklasse, mit dem Unterschied, dass nicht die Schäden am jeweiligen Automodell, sondern die Schäden im jeweiligen Zulassungsbezirk unabhängig vom Automodell relevant sind.

In der Haftpflichtversicherung gibt es 12, in der Teilkaskoversicherung 16 und in der Vollkaskoversicherung 9 Regionalklassen.

Auch zur Regionalklasse gibt es eine Abfrage vom GDV.

Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligung bestimmt, wie viele Kosten eines Schadens du selbst tragen musst, bis die Versicherung leistet. Mit der Selbstbeteiligung in der Teil- und Vollkasko kannst du deinen individuellen Beitrag erhöhen bzw. senken. Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der Beitrag. In der Haftpflichtversicherung gibt es keine Selbstbeteiligung.

Weitere Tarifmerkmale

Folgende Tarifmerkmale wirken sich ebenfalls auf den Beitrag aus (keine abschließende Aufzählung). Wir haben für euch stichprobenartig geprüft, wie hoch die Auswirkung auf den Beitrag ist.

  • Werkstattauswahl frei oder durch Versicherer: 5-7% Ersparnis bei Werkstattauswahl durch Versicherer
  • Zahlweise: 5-15% Ersparnis bei jährlicher Zahlweise im Vergleich zu monatlicher Zahlweise
  • jährliche Fahrleistung (teilweise aufgrund Staffelung gleicher Beitrag bei unterschiedlichen Kilometern, d.h. 3.000-5.999 km Beitrag X, 6.000-8.999 km Beitrag Y, usw.)
  • Anzahl der Fahrer (Familienmitglieder sind oft günstiger als sonstige Fahrer)
  • Beruf (häufig gibt es Rabatte für Beamte und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst)
  • Abstellort (Garage, Straße, usw.) in der Kaskoversicherung
  • Teilnahme am begleiteten Fahren mit 17

Mallorca Police

Die Mallorca Police ist ein Baustein in deiner KFZ Haftpflichtversicherung. Häufig ist diese automatisch mitversichert.

Wenn du dir im Ausland einen Mietwagen holst, beinhaltet die zugehörige Versicherung nur einen Haftpflichtschutz auf Landesniveau. Dieser ist jedoch teilweise geringer (z.B. in Osteuropa) als der Haftpflichtschutz deiner deutschen Versicherung.

Mit der Mallorca Police wird der Versicherungsschutz des Mietwagens im Ausland auf das Niveau deiner deutschen KFZ Haftpflichtversicherung angehoben.

Das heißt, wenn du im Ausland einen Unfall baust, zahlt die Mallorca Police die mögliche Differenz zwischen der tatsächlichen Schadenshöhe und der Erstattung aus der ausländischen Haftpflichtversicherung.

Der Versicherungsschutz gilt im europäischen Ausland (geografisches Europa) und nicht weltweit.

Telematik Tarif

Mit einem Telematik Tarif kannst du bei einer risikoarmen Fahrweise je nach Versicherer bis zu 30% in deiner KFZ Versicherung sparen.

Doch wie funktioniert das? Der Versicherer sammelt über eine Telematik-Box oder eine Telematik-App Daten über dein individuelles Fahrverhalten (Geschwindigkeit, Bremsverhalten, Beschleunigungsverhalten, Fahrverhalten in Kurven, Fahrtzeit- und ort).

Diese Informationen werden an einen Dienstleister weitergegeben, welcher dein Fahrverhalten auswertet, in einen Punktewert (bis max. 100 Punkte) umrechnet und diesen an den Versicherer weiterleitet. Je höher der Punktewert ist, desto risikoarmer ist deine Fahrweise und je mehr Geld kannst du in deiner KFZ Versicherung sparen.

Ein Telematik Tarif ist v.a. für junge Leute interessant, weil die Beiträge in der KFZ Versicherung als Fahranfänger recht hoch sind. Mit einer risikoarmen Fahrweise kannst du als junger Fahrer einiges an Geld sparen.

Unter anderem wird ein Telematik Tarif von folgenden Versicherern angeboten: Allianz, AXA, HUK/HUK24 und VHV.

11 Tipps & Tricks um Beiträge zu sparen

  1. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto niedriger ist der Beitrag.
  2. Vergleiche auch mit den Versicherern, welche nicht in Vergleichsrechnern auftauchen, wie z.B. HUK24.
  3. Bevor du ein neues Auto kaufst, prüfe was das Auto in der Versicherung kostet.
    • Es sind große Preisunterschiede bei der gleichen Fahrzeugklasse aufgrund unterschiedlicher Typklassen möglich.
  4. Für manche Berufsgruppen wie z.B. Beamte oder Arbeitnehmer aus dem öffentlichen Dienst gibt es einen Rabatt.
  5. Schätze die jährliche Fahrleistung realistisch ein. Bei einem Unfall wird die Fahrleistung überprüft und es kommt ggf. zu Beitragsnachzahlungen und/oder einer Vertragsstrafe, wenn die angegebene Fahrleistung zu gering war.
  6. Bist du jedoch weniger gefahren als angegeben, gibt es bei manchen Versicherern sogar Beiträge zurück.
  7. Durch eine jährliche Beitragszahlung kannst du Beiträge sparen.
  8. Du kannst dein Auto über deine Eltern versichern lassen. Da deine Eltern in der Regel eine deutlich bessere Schadenfreiheitsklasse haben, lässt sich hierbei bei manchen Versicherern viel Geld sparen.
  9. Durch eine Werkstattbindung kannst du nochmal ordentlich sparen. Die Werkstattbindung gilt selbstverständlich nur für Schäden. Bei Inspektionen, usw. kannst du ganz normal zu deiner favorisierten Werkstatt fahren.
  10. Halte den eingetragenen Fahrerkreis so gering wie möglich. In der Regel ist es möglich temporär einen zusätzlichen Fahrer ohne Mehrbeitrag zu versichern.
  11. Hat sich an deiner Wohnsituation etwas geändert? Steht dein Fahrzeug in der Garage, statt auf der Straße, sparst du Geld.

Der 30. November

Jedes Jahr im Herbst startet die KFZ Wechselsaison mit dem Stichtag 30. November und KFZ Versicherer werben im Fernsehen, Internet und Co. um neue Kunden.

Das Versicherungsjahr in der KFZ Versicherung läuft in der Regel vom 01.01. bis 31.12., sodass der 30.11. der letztmögliche Kündigungstermin deiner alten Versicherung ist. Zum 01.01. gibt es u.a. aufgrund neuer Tarife, neuer Typ- und Regionalklassen, neuer SF Klassen und positiver bzw. negativer Schadenverläufe der jeweiligen Versicherer Beitragsänderungen in der KFZ Versicherung. Demnach macht es auf jeden Fall Sinn jedes Jahr die KFZ Versicherung zu vergleichen. Oft lässt sich bei gleichen Leistungen der ein oder andere Euro sparen. Mit dem Vergleichsrechner von Check24 ist der Vergleich kinderleicht möglich.

Tipp: Du bist mit deinem aktuellen Versicherer zufrieden und willst eigentlich gar nicht wechseln? Frag trotzdem proaktiv nach einem besseren Angebot. Häufig gibt es neue Tarife, welche jedoch nicht proaktiv Bestandskunden angeboten werden.

Content zur KFZ Versicherung in Videoform auf YouTube

Keine Lust auf Lesen? Schaue dir unsere Videos zur KFZ Versicherung auf YouTube an. In der Playlist KFZ Versicherung gibt es mittlerweile 13 Videos.

Vergleichsrechner

Hierbei handelt es sich um den gleichen Vergleichsrechner, welchen du direkt auf der Check24 Seite nutzen kannst.

Durch einen Abschluss über diesen Vergleichsrechner kannst du uns unterstützen, damit wir in Zukunft noch mehr hilfreichen Versicherungs-Content in den Sozialen Medien und auf unserer Website veröffentlichen können.