Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Die neuen teuren Felgen sind endlich montiert. Die Freude ist groß – doch nach der ersten Fahrt passiert das Unglück. Du berührst beim Einparken den Bordstein. Unschöne Kratzer auf den neuen Felgen sind die Folge. Nun regiert der Ärger und nicht mehr die Freude. Nach dem ersten Schock denkst du dir, ist doch alles halb so schlimm – das Auto ist ja Vollkasko versichert. Doch zahlt die Vollkasko für einen Felgenschaden? Wir haben die Antwort.

Du bist auf der Suche nach einer kostenlosen & unverbindlichen Beratung?

Direkt Beratungs-Wunsch auswählen
zahlt die vollkasko fuer einen schaden an den felgen 1200x501 1 - Zahlt die Vollkasko für einen Schaden an den Felgen?

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Vollkasko zahlt für selbstverschuldete Schäden am eigenen Auto

Zunächst einmal lässt sich festhalten, dass die Vollkasko deiner KFZ Versicherung auch selbstverschuldete Schäden am eigenen Auto bezahlt.

Im Beispiel bist du gegen den Bordstein gefahren und hast den Schaden an deinem Auto selbst verschuldet. Die Vollkasko übernimmt also den Schaden. Glück gehabt. Aber…

Selbstbeteiligung in der Vollkasko

Bei den meisten Verträgen ist in der Vollkasko eine Selbstbeteiligung von mindestens 150 Euro vereinbart. In der Regel ist die Selbstbeteiligung sogar höher. Doch teure Felgen kosten schnell mehrere Tausend Euro, sodass die Selbstbeteiligung zu verschmerzen ist. Es gibt jedoch noch ein weiteres aber…

Rückstufung im Schadensfall

Bei einem Schadensfall in der Vollkasko wirst du in der SF-Klasse zurückgestuft. Jeder Versicherer hat eine eigene Rückstufungstabelle, sodass du vor der Meldung des Schadens prüfen solltest, wie stark du zurückgestuft wirst.

Solltest du jedoch einen Rabattschutz vereinbart haben, ist das ganze kein Problem, da der Schaden keine Auswirkungen auf die SF-Klasse hat. Beachte: In der Regel ist nur ein Schaden pro Jahr unschädlich. Bei zwei oder mehr Schäden wirst du trotzdem zurückgestuft.

Bei Felgenschaden genau prüfen und rechnen

Bei einem Rabattschutz kannst du ohne Probleme den Felgenschaden deiner KFZ Versicherung melden. Dieser wird abzüglich einer möglichen Selbstbeteiligung von der Vollkasko zum Wiederbeschaffungswert erstattet. Eine Rückstufung der SF-Klasse findet nicht statt.

Anders sieht es aus, wenn du keinen Rabattschutz versichert hast. Hier solltest du genau ausrechnen, was du bei Erstattung des Schadens in den nächsten Jahren mehr für deine Vollkasko zahlen müsstest.

Bei sehr teuren Felgen kann sich eine Erstattung, trotz Rückstufung, lohnen. Bei günstigeren Felgen lohnt sich das Ganze wahrscheinlich eher nicht. Dann solltest du den Schaden besser aus der eigenen Tasche bezahlen.

Felgenreparatur für unter 150 Euro

Doch häufig ist es auch so, dass du nicht die Felgen austauschen musst, sondern eine weitaus kostengünstigere Reparatur möglich ist. Teilweise liegen die Kosten für eine kleine Reparatur sogar unter 150 Euro, sodass es hier bei einem vereinbarten Selbstbehalt absolut keinen Sinn macht der Versicherung den Schaden zu melden.

Noch günstiger wird es, wenn du die Reparatur selbst vornimmst. Ob das in deinen Fall sinnvoll ist, musst du selbst entscheiden. Hier geht’s zum Felgen-Reparatur-Set.

Fazit Felgenschaden Vollkasko

Die Frage “Zahlt die Vollkasko für einen Schaden an den Felgen?” kann klar mit Ja beantwortet werden.

Du musst jedoch in deinem individuellen Fall prüfen, ob es Sinn macht den Schaden der Versicherung zu melden oder den Schaden selbst zu bezahlen.

Übrigens: Was für einen Felgenschaden gilt, gilt auch für einen Reifenschaden. Sollte beim Fahren gegen den Bordstein auch (oder nur) der Reifen beschädigt worden sein, zahlt ebenfalls die Vollkasko.

Und wie sieht es bei einem Steinschlag aus?

Du bist auf der Suche nach einer kostenlosen & unverbindlichen Beratung?

Jetzt Beratungs-Wunsch auswählen