Wichtige Infos auf einen Blick

  • Eine private fondsgebundene Rentenversicherung (auch Fondsrente genannt) kombiniert die Vorteile einer Versicherung (u.a. lebenslange monatliche Rente) mit den Vorteilen einer kostengünstigen Anlage in z.B. ETFs.
  • Der monatliche Einzahlungsbeitrag kann jederzeit nach oben und unten angepasst werden. Zudem sind Zuzahlungen und Entnahmen möglich.
  • Neben einer monatlichen Rentenzahlung (zu empfehlen) kannst du dir das Kapital auch als Einmalzahlung auszahlen lassen.
  • Im Vergleich zu einem ETF-Sparplan ergeben sich Steuervorteile.
  • Achte bei einer Fondsrente u.a. auf einen hohen 100% garantierten Rentenfaktor, niedrige Kosten und einen finanzstarken Versicherer.
  • Die private fondsgebundene Rentenversicherung ist eine sinnvolle Form der Altersvorsorge.

Alle Infos zur fondsgebundenen Rentenversicherung auch im Video

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw== - Fondsgebundene Rentenversicherung: Fondsrente sinnvoll?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXIiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbmJCcUt0Y2NZWkUiIHdpZHRoPSI1NjAiIGhlaWdodD0iMzE1IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPg==

Kostenlose & unverbindliche Online-Beratung

Direkt Termin buchen

Was Kunden über unsere Beratung sagen

Wir können dir den ganzen Tag erzählen, wie toll wir sind, aber aussagekräftiger wird es wohl, wenn wir unsere bisherigen Kunden zu Wort kommen lassen.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw== - Fondsgebundene Rentenversicherung: Fondsrente sinnvoll?

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Wie funktioniert eine private fondsgebundene Rentenversicherung?

Bei einer Fondsrente werden die Vorteile eines Aktien-/Fondssparplans mit den Vorteilen einer privaten Rentenversicherung vereint. Durch monatliches Anlegen von deinem Geld in z.B. kostengünstige Exchange Traded Funds (ETFs) sind hohe Renditen möglich. Zudem genießt du zusätzlich die Vorteile, die der Versicherungsmantel mit sich bringt.

Anlage am Aktienmarkt

Im Gegensatz zu den so genannten „klassischen“ Privatrenten erfolgt die Anlage am Aktienmarkt. Es gibt hier keinen Garantiezins, wie man es vielleicht noch aus den Verträgen von Mama und Papa oder Oma und Opa kennt. Das macht auch Sinn, denn aktuell (2024) liegt der Garantiezins (Rechnungszins) bei gerade mal 0,25%. Damit lässt sich keine Altersvorsorge aufbauen. Der Zins liegt sogar unter der durchschnittlichen Inflation von ca. 2%. Mit einer privaten fondsgebundenen Rentenversicherung sind dagegen konservativ betrachtet Renditen in Höhe von 4-6% absolut realistisch.

Langfristige Anlage und breite Streuung

Du trägst zwar das Risiko von Kursschwankungen und (kurzzeitigen) Kursverlusten. Allerdings ist dies bei einer langfristigen Anlage nicht weiter problematisch, da die Märkte (auch historisch betrachtet) immer nach oben gehen. Streust du dein Risiko durch einen weltweiten ETF wie z.B. den MSCI World, minimierst du diese Schwankungen auch nochmal.

Automatisches Ablaufmanagement

Zudem bieten dir gute Anbieter auch ein sogenanntes automatisches Ablaufmanagement an. Das bedeutet, dass dein Kapital ca. 5-7 Jahre vor deinem gewünschten Auszahlungsbeginn in sicherere Anlagen (z.B. Geldmarktfonds) umgeschichtet wird. Damit wird das Risiko eliminiert, dass durch einen Börsen-Crash kurz vor deinem Renteneintritt ein großer Teil deines Kapitals vernichtet wird. Wäre das nämlich der Fall, hättest du nicht mehr genug Zeit, dies bis zum Renteneintritt wieder aufzuholen.

Kurzum: Du zahlst monatlich einen von dir gewünschten Beitrag (den du jederzeit anpassen kannst). Dein Kapital wird an den Aktienmärkten investiert. Du hast dadurch die besten Renditechancen. Und ab Renteneintritt wird dann eine lebenslange monatliche Rente ausgezahlt.

Der Rentenfaktor – unbekannt und unterschätzt

Die Höhe der monatlichen Auszahlungen richtet sich nach der Höhe des angesparten Kapitals und dem so genannten Rentenfaktor. Dieser wird pro 10.000 Euro angespartem Kapital angegeben.

Das heißt, wenn dein (garantierter) Rentenfaktor 25 ist und du 100.000 Euro zum Rentenbeginn angespart hast, dann würde dies eine monatliche Rentenzahlung von 250 Euro ergeben.

Der Rentenfaktor muss unbedingt garantiert sein – zu 100%. Auf alles – nicht nur die eingezahlten Beiträge, sondern auch auf Zuzahlungen und Gewinne. Das ist immens wichtig. Ansonsten kann die Versicherungsgesellschaft diesen im Nachhinein senken. Und wenn sie dies macht, dann senkt sich dadurch natürlich auch deine monatliche Auszahlung. Leider wird darauf in vielen anderen Ratgebern nicht eingegangen. Schlagzeilen wie „Allianz senkt Rentenfaktor“ sind leider Realität.

Beispiel eines garantierten Rentenfaktors:

rentenfaktor fondsgebundene rentenversicherung - Fondsgebundene Rentenversicherung: Fondsrente sinnvoll?

Weiterhin sollte dein Rentenfaktor möglichst hoch sein. Je nach deinem aktuellen Alter wird dieser variieren, denn dieser berechnet sich aus den aktuellen Sterbetafeln der Deutschen Aktuarsvereinigung und dein Alter spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle.

Fondsgebundene Rentenversicherung ist mit oder ohne Beitragsgarantie möglich

Je nach Risikotyp kann dein Vertrag auch eine Beitragsgarantie enthalten. Wenn dein Tarif z.B. eine 100%ige Beitragsgarantie beinhaltet, dann bedeutet dies, dass dir später mindestens die eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen. Aber Vorsicht: Was erstmal gut klingt, hat seine Tücken. Denn Garantien dieser Form kosten immer Geld. Dies bedeutet übersetzt, dass je höher die Beitragsgarantie ist, desto weniger Rendite kann dein Vertrag erwirtschaften, da der Versicherer einen Großteil deiner Beiträge sehr sicher anlegen muss. Deswegen ist dies unserer Meinung nach nicht empfehlenswert. Aber wichtig ist, dass du weißt, dass es diese Option gibt.

Unterschied fondsgebundene Rentenversicherung und klassische Lebensversicherung

Wie bereits kurz erwähnt, unterscheiden sich klassische Rentenversicherungen bzw. Lebensversicherungen und fondsgebundene Altersvorsorgeprodukte in der Form der Anlage. Letztere investieren dein Geld hauptsächlich am Aktienmarkt, z.B. in Fonds.

Bei der klassischen Variante, umgangssprachlich auch einfach Lebensversicherung genannt (was zu enorm vielen Verwirrungen führt, vor allem in den Medien) gibt es immer einen festen, vorher zugesagten Garantiezins. Mit diesem werden deine Sparbeiträge verzinst. Deshalb gibt es hier auch keinen Rentenfaktor. Es gibt ja auch kein Fondsvermögen, was verrentet werden muss. Sondern einfach nur einen Garantiezins. Relativ simpel. Und mittlerweile relativ sinnlos.

Klassische Lebensversicherungen sind nicht mehr zu empfehlen

Der aktuell gültige Rechnungszins/Garantiezins liegt bei 0,25% (2024). Es ist nicht auszuschließen, dass dieser noch weiter gesenkt wird. Schließt man nun heute noch ein klassisches Vorsorgeprodukt ab, so braucht man wirklich kein Mathegenie sein, um festzustellen, dass man sein Geld auch einfach unters Kopfkissen legen kann. Denn die Kosten der Versicherung und die Inflation sind hier noch gar nicht mit betrachtet.

Früher gab es attraktive Zinsen von teilweise 4% und mehr. Da hat sich eine klassische Lebensversicherung durchaus gelohnt. Aber eben nicht mehr heute in Zeiten von sehr niedrigen Zinsen. Deswegen kann die Empfehlung nur ganz klar lauten: Fondsgebundene Rentenversicherung mit geringen Kosten und breit gestreuter Anlage. Dann ist auch wirklich Rendite für dich möglich.

Ein Hybrid zwischen der klassischen Lebensversicherung und der fondsgebundenen Rentenversicherung ist die Indexpolice.

Welche Vorteile bietet eine fondsgebundene Rentenversicherung?

Der aller größte Vorteil einer fondsgebundenen Rentenversicherung ist die lebenslange Rente, die dir die Versicherungsgesellschaft garantiert. Dies ist vor allem auch im Vergleich mit einem reinen Aktien- oder ETF-Sparplan wichtig. Sprich, egal wie alt du wirst und egal wie viel Kapital bereits ausgezahlt wurde: Du erhältst deine Rentenzahlungen immer lebenslang.

Und nur diese Art der Ruhestandsplanung ist für dich als (zukünftiger) Rentner wirklich planbar. Du kannst nicht nur von einem reinen ETF-Sparplan später mal deine Rente bestreiten. Das ist schlichtweg nicht möglich. Du müsstest dann nämlich deine monatlichen Zahlungen selbst kalkulieren und ein fiktives Sterbedatum von dir selbst annehmen, damit du irgendwie die Höhe der monatlichen Zahlungen bestimmen kannst. Und selbst dann besteht weiterhin das Risiko, dass du länger lebst als geplant und dein Geld dann aber verbraucht ist.

Lebenslange Rentenzahlungen

Eine private Rentenversicherung zahlt dagegen so lange, bis du stirbst. Dabei ist es egal, ob später mal nur 100.000 Euro vorhanden waren und diese dann irgendwann theoretisch aufgebraucht sind. Dies ist der enorme und einmalige Vorteil, der aber meist total unterschätzt wird.

Sehr flexibel

Eine gute Fondsrente ist auch maximal flexibel. Du kannst deinen Beitrag jederzeit erhöhen oder senken. Des Weiteren kannst du auch Zuzahlungen und Entnahmen vornehmen. Auch das kostenlose Ändern deiner Fondsanlage (Switchen und Shiften) ist bei guten Anbietern mit dabei. Den Beginn der Rentenzahlungen kannst du auch je nach Bedarf bestimmen. Damit ist dieses Vorsorgeprodukt – sofern bei einem Top-Anbieter abgeschlossen – ein wirklich sehr flexibles Produkt für deine Altersvorsorge.

Ablaufmanagement

Dazu gibt es (bei guten Anbietern) auch ein automatisches Ablaufmanagement. Hier wird dein Geld vor Renteneintritt in „sichere Häfen“ umgeschichtet. Somit hast du bereits einige Jahre vor Renteneintritt die Sicherheit, dass dein Kapital nicht von einem eventuellen Börsen-Crash kurz vorher zu einem großen Teil vernichtet wird.

Hinterbliebenenversorgung

Oft wird leider vergessen, dass man nicht nur an sich selbst denken muss, sondern auch an eventuelle Hinterbliebene. Hier möchten wir auf zwei Punkte eingehen.

Rentengarantiezeit

Deine Hinterbliebenen erhalten deine Rentenzahlungen weiter ausgezahlt. Dies kann über eine Rentengarantiezeit festgelegt werden. Nehmen wir an, die Rentengarantiezeit in deinem Vertrag beträgt 15 Jahre. Deine Rentenzahlungen hast du bereits 5 Jahre erhalten. Dann verstirbst du. Deine Hinterbliebenen erhaltenen dann noch für weitere 10 Jahre Rentenzahlungen.

„Sorglos-Altersvorsorge“

Mit diesem Begriff möchten wir verdeutlichen, dass sich deine Hinterbliebenen bei deinem Ableben – egal ob nach oder vor Rentenbeginn – um nichts kümmern müssen. Der Versicherer managt hier alles weitere. Er zahlt weiter Rentenleistungen oder zahlt das bisher angesparte Kapital an deine Angehörigen aus. Deswegen ist es auch immer sehr gefährlich, wenn sich in einer Familie immer nur eine Person mit den Finanzen beschäftigt. Was passiert, wenn diese Person nicht mehr da ist? Wer managt weiterhin das komplexe Aktien- oder ETF-Portfolio? Daran denken leider viel zu wenige Menschen.

Steuervorteile

Zudem wird eine fondsgebundene Rentenversicherung bei Auszahlung steuerlich extrem günstig behandelt. So werden nur relativ wenig Steuern bei Zahlung einer monatlichen Rente fällig. Auch bei der Auswahl der einmaligen Kapitalauszahlung ergibt sich ein Steuervorteil für dich. Du musst hier nämlich nur weniger als die Hälfte deiner Gewinne versteuern. Mehr dazu dann unter dem Punkt Besteuerung und Steuervorteile.

Welche Nachteile hat eine fondsgebundene Rentenversicherung?

Wo es Vorteile gibt, gibt es natürlich auch Nachteile.

Höhere Kosten im Vergleich zu einem ETF-Sparplan

Es gibt durchaus gute fondsgebundene Rentenversicherungen mit geringen Kosten auf dem Markt (unter 0,7% Effektivkosten pro Jahr). Im Vergleich zu einem reinen ETF-Sparplan werden die Kosten jedoch immer (deutlich) höher sein. Das ist aber auch logisch, weil eine private Rentenversicherung deutlich umfangreichere Leistungen wie u.a. eine lebenslange Rentenzahlung und ein automatisches Ablaufmanagement beinhaltet.

Hinterbliebenenversorgung ist nicht automatisch enthalten

Bei den Vorteilen einer privaten Rentenversicherung haben wir die Hinterbliebenenversorgung aufgeführt. Diese ist jedoch gleichermaßen ein Nachteil, weil sie nicht automatisch enthalten ist. Wenn du eine fondsgebundene Rentenversicherung ohne Rentengarantiezeit abschließt und z.B. mit 70 Jahren versterben solltest, bekommen deine Hinterbliebenen nichts. Das Geld bleibt bei der Versicherung. Ein reiner ETF-Sparplan würde in jedem Fall an die Hinterbliebenen vererbt werden.

Risiko von einem frühen Tod

Wenn du dich gegen eine Rentengarantiezeit entschieden hast und bereits kurz nach Rentenbeginn versterben solltest, verbleibt das Geld wie bereits beschrieben bei der Versicherung. Selbst wenn sich z.B. zu Rentenbeginn 200.000 Euro in der Versicherung befunden haben und davon erst 50.000 Euro ausgezahlt wurden, bekommen die Hinterbliebenen nichts.

Auf der anderen Seite ist das auch ein Vorteil einer fondsgebundenen Rentenversicherung, da die Rente lebenslang ausgezahlt wird, egal wie viel Geld sich noch in der Versicherung befindet. Wenn z.B. bereits mit 80 Jahren das Geld in der Versicherung aufgebraucht ist, wird die Rente trotzdem bis an dein Lebensende gezahlt.

Beitragsrückgewähr ist in der Regel enthalten

Bei einem Tod vor Rentenbeginn besteht bei den meisten privaten Rentenversicherungen kein finanzielles Risiko, da in der Regel eine Beitragsrückgewähr enthalten ist, sodass die bisher eingezahlten Beiträge und Überschüsse an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden.

(Frühzeitige) Kündigung ist nicht sinnvoll

Wenn du eine wirklich gute fondsgebundene Rentenversicherung abgeschlossen hast, solltest du diese nicht kündigen. Vor allen Dingen in den ersten Jahren nicht. Grund hierfür sind die Abschlusskosten, welche sich zu Beginn der Versicherung negativ auf die Rendite auswirken. Mit der Zeit wird dieser Nachteil geringer. Eine Kündigung solltest du dir jedoch trotzdem gut überlegen, da bei einem Neuabschluss einer privaten Rentenversicherung auch wieder neue Abschlusskosten gezahlt werden. Solltest du jedoch eine schlechte private Rentenversicherung abgeschlossen haben, kann eine Kündigung unter Umständen sinnvoll sein.

Übrigens: Eine fondsgebundene Rentenversicherung auf eigene Faust, ohne einen Berater abzuschließen bringt dir keinen Kostenvorteil. Hier verdient der Versicherer einfach mehr Geld.

Hast du eine wirklich gute Fondsrente abgeschlossen?

Zum kostenlosen Renten-Check