Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Der ominöse Rentenfaktor. Laut unseren Kunden wissen sogar viele Berater nicht genau, was das überhaupt ist. Das ist alarmierend, denn ein (garantierter) Rentenfaktor ist eine der wichtigsten Einflussgrößen einer privaten Rentenversicherung.

Um das Thema für dich als Kunden ein für alle Mal verständlich darzustellen, haben wir diesen Blogartikel geschrieben.

Neben einer kurzen Erklärung haben wir 5 Fakten zum Rentenfaktor beschrieben, welche die meisten Menschen nicht kennen.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw== - Der (garantierte) Rentenfaktor in der privaten Rentenversicherung

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXIiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbEs0VVFraU9EQUEiIHdpZHRoPSI1NjAiIGhlaWdodD0iMzE1IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Inhaltsübersicht

Was genau ist der Rentenfaktor?

Du kramst schon seit Stunden in deinen Unterlagen zur Rentenversicherung, kannst aber nichts zum Rentenfaktor finden. Woran kann das liegen? Möglicherweise hast du eine klassische Rentenversicherung mit einem garantierten Zins. Dort gibt es keinen Rentenfaktor, da die Verzinsung durch den Garantiezins festgelegt ist.

Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen (ggf. auch bei Riester und Rürup) hingegen wird das Geld am Kapitalmarkt angelegt. Aufgrund der unsicheren Wertentwicklung kann der Versicherer hier nicht mit einem festen Zins rechnen. Es ist also unklar, wie viel Kapital bei Rentenbeginn genau zur Verfügung steht. Damit du dich als Kunde jedoch trotzdem orientieren kannst, wie viel monatliche Rente du aus deiner fondsgebundenen Rentenversicherung erhältst, enthält dein Vertrag einen Rentenfaktor.

5 Fakten zum Rentenfaktor

Kombination von Rentenfaktor und Fondsguthaben

Der Rentenfaktor bestimmt maßgeblich die Höhe deiner monatlichen Rente. Aufgepasst! Nicht nur den Rentenfaktor ist wichtig, sondern auch die Höhe des zu Rentenbeginn angesparten Kapitals (auch Ablaufleistung genannt). Aus diesen beiden Faktoren wird die monatliche Rente berechnet. Daher bei Betrachtung des Rentenfaktors immer auch das Vertragsguthaben zu Rentenbeginn unter die Lupe nehmen.

Berechnung der monatlichen Rente

Der Rentenfaktor gibt an, wie hoch die vom Versicherer gezahlte monatliche Rente je 10.000 € Fondsguthaben ist. Immer!

Zum Beispiel erhältst du bei einem Rentenfaktor von 25 eine monatliche Rente von 25 € je 10.000 € Fondsguthaben. Somit wird deutlich, wieso neben dem Rentenfaktor auch das Vertragsguthaben bei Rentenbeginn wichtig ist.

Sollte das angesparte Kapital zu Rentenbeginn z.B. 200.000 € betragen, erhältst du bei einem Rentenfaktor von 25 eine lebenslange monatliche Rente von 500 € (200.000/10.000*25).

Keine Relevanz bei Einmalzahlung

Solltest du dir das angesparte Kapital zu Rentenbeginn vollständig auszahlen lassen, hat der Rentenfaktor keine Relevanz. Das macht unserer Meinung nach bei einer Rentenversicherung jedoch wenig Sinn.

Einflussgrößen

Der aktuelle Rentenfaktor ist abhängig von den verwendeten Rechnungsgrundlagen des Versicherers bei Vertragsabschluss, wie z.B. dem biometrischen Risiko der Langlebigkeit, dem (Höchst-)Rechnungszins (aktuell 0,25%) und den Versicherungskosten. Wichtig ist für dich als Kunden natürlich auch, dass du einen Versicherer bzw. Vertrag wählst, welcher gute Erträge erwirtschaften kann.

Durch Veränderungen von Sterblichkeit bzw. Erlebenswahrscheinlichkeit, Zins und Kosten, verändert sich auch der Rentenfaktor. Für dich als Kunden ist das aber nur relevant, wenn dieser nicht garantiert ist.

Garantie

Nun kommen wir zum wohl wichtigsten Punkt, welcher leider häufig nicht beachtet wird. Der Rentenfaktor muss unserer Meinung nach garantiert sein! Und das zu nicht weniger als 100%.

Auch sollte es sich unter Beachtung des angesparten Kapitals zu Rentenbeginn um einen hohen Rentenfaktor handeln, da wie du bereits gelesen hast, aus diesem deine monatliche Rente berechnet wird.

Doch warum überhaupt zu 100% garantiert? Falls das nicht der Fall ist, kann der Faktor z.B. durch einen externen Treuhänder gesenkt werden (Treuhänderklausel). Und das kann für dich als Kunden teuer werden, denn deine Rente wird dadurch maßgeblich beeinflusst.

Willst du auf so einer tickenden Zeitbombe sitzen? Wir auf jeden Fall nicht. Dass es sich dabei um ein reales Problem handelt, zeigt der Branchenriese Allianz, welcher 2021 bei einer Vielzahl von Verträgen den Rentenfaktor gesenkt hat. In Bezug auf das o.g. Beispiel würde z.B. eine Senkung des Rentenfaktors von 25 auf 20 bedeuten, dass du nicht 500 €, sondern nur noch 400 € monatliche Rente bekommst. Und das ein Leben lang.

Garantierter Rentenfaktor ist geringer als aktueller Rentenfaktor

Der garantierte Rentenfaktor ist in der Regel geringer als der aktuelle Rentenfaktor bei Vertragsabschluss. Grund hierfür ist, dass die Versicherer einen Sicherheitsabschlag vornehmen, um das Leistungsversprechen einhalten zu können. Der Sicherheitsabschlag wird ermittelt, indem ein fiktiver Rentenfaktor mit einem reduzierten Rechnungszins (z.B. 0% statt 0,25%) und/oder einer Verringerung der Sterblichkeit (z.B. um 25%) berechnet wird oder aber vom aktuellen Rentenfaktor z.B. 20% abgezogen wird.

Besserstellung des Rentenfaktors

Neben der 100% Garantie bieten richtig gute Versicherer zusätzlich eine Besserstellung des Rentenfaktors an. Das heißt, sollte der tatsächliche Rentenfaktor bei Rentenbeginn höher als der garantierte Rentenfaktor sein, wird der tatsächliche Rentenfaktor zur Berechnung der monatlichen Rente herangezogen. Bei einem aktuellen Höchstrechnungszins von 0,25% sollte deine private Rentenversicherung unbedingt eine Besserstellung des Rentenfaktors beinhalten. Denn wenn der Zins bei einer unveränderten Lebenserwartung und gleichen Versicherungskosten steigt, erhöht sich wahrscheinlich auch der Rentenfaktor.

Auswahl des richtigen Versicherers

Es gibt gravierende Unterschiede bei den Versicherern, weshalb die Wahl des richtigen Versicherers so wichtig ist. Die gute Nachricht ist – es gibt durchaus noch Versicherer, welche einen hohen garantierten Rentenfaktor bieten.

Wir hoffen dir ist das Thema nun klar geworden und du kannst auf der nächsten Party deinen Freunden davon erzählen 😉

Was kannst du nun mit den neuen Informationen zum Rentenfaktor anfangen?

Dir ist das Thema fondsgebundene Rentenversicherung noch unklar und du möchtest dich erstmal selbst weiter informieren? Dann lies doch einfach unseren umfangreichen Experten-Artikel zur fondsgebundenen Rentenversicherung.

Du hast bereits eine fondsgebundene Rentenversicherung und bist dir nun unsicher, ob du einen Vertrag mit einem hohen garantierten Rentenfaktor hast? Dann buch dir einfach einen Termin zu unserem kostenlosen Renten-Check. Unsere Experten checken deinen Vertrag und geben dir eine Rückmeldung, ob alles passt oder eben nicht.

Selbstverständlich wird dabei nicht nur der Rentenfaktor betrachtet, denn dieser ist zwar wichtig, jedoch nicht das einzige Kriterium für eine gute private Rentenversicherung. Auch solltest du nicht nur auf die Höhe des Rentenfaktors achten. Denn der Anbieter mit dem höchsten Rentenfaktor am Markt, muss nicht unbedingt der beste sein.

Rentenversicherung kostenlos & unverbindlich prüfen lassen

Zum Renten-Check

Du hast dich schon selbst intensiv mit dem Thema fondsgebundene Rentenversicherung beschäftigt, bislang aber noch keinen Vertrag abgeschlossen? Dann ist möglicherweise unsere kostenlose & unverbindliche Online-Beratung etwas für dich. Buch dir einfach einen Termin und lass dich von unseren Experten vollumfänglich beraten.

Kostenlose & unverbindliche Online-Beratung

Jetzt Termin buchen