Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Europarente – Noch nie gehört? Kein Problem.

In diesem Experten-Artikel erklären wir dir alles über das Pan-European Personal Pension Product – kurz PEPP (oder auf deutsch: Europarente), welches nach langer Vorlaufzeit im Jahr 2022 an den Start gehen soll.

Übersicht Experten-Artikel zur Europarente

Was ist die Europarente?
Welche Kernelemente beinhaltet die Europarente?
Und was ist eigentlich mit den Steuern?
Für wen ist die Europarente gedacht?
Unser Fazit

Was ist die Europarente?

Das zunehmende Altersarmut ein großes Problem unserer Zeit ist, hat auch die Europäische Union erkannt. Und das erstaunlicherweise schon im Jahr 2013.

Da die Mühlen auf europäischer Ebene ziemlich langsam mahlen, hat es jedoch fast 10 Jahre gedauert, bis tatsächlich etwas passiert ist. Im Jahr 2022 ist es nun endlich so weit.

Zur Bekämpfung der Altersarmut wird erstmals ein grenzübergreifendes Rentenversicherungsprodukt eingeführt – die Europarente.

Genauer gesagt handelt es sich um eine Verordnung für eine private fondsgebundene Rentenversicherung mit europaweit einheitlichen Bedingungen. Anhand der Vorgaben dieser Verordnung können Versicherungen, Banken und Co. von EU -Mitgliedsstaaten entsprechende PEPP-Produkte bauen.

Welche Kernelemente beinhaltet die Europarente?

Digitaler Abschluss

Um vor allen Dingen junge Europäer anzusprechen, wird ein Online-Abschluss möglich sein. Zudem bietet der Online-Vertrieb die Möglichkeit Vertriebskosten zu reduzieren.

Beratung

Eine Beratung ist trotzdem Pflicht. Diese kann jedoch auch halb- bzw. vollautomatisch erfolgen, denn anhand eines Eignungstests soll der PEPP-Sparer eine fundierte Entscheidung treffen können. Wir sind gespannt auf die genaue Ausgestaltung dieses Tests, denn beim Abschluss einer privaten Rentenversicherung gibt es doch einiges zu beachten.

Vor Renteneintritt wird es eine persönliche Beratung geben, damit der Sparer die für ihn beste Auszahlungsoption wählen kann. Auch diese Vorgabe ist spannend, denn wir sind der Meinung, dass eine private Rentenversicherung vor allen Dingen bei Auszahlung einer lebenslangen Rente Sinn macht.

Transparenz

Es wird eine vollständige Transparenz über Gebühren und Kosten geben. Um das zu gewährleisten wird es ein standardisiertes Produktinformationsblatt sowie eine jährliche Renteninformation geben.

Grenzüberschreitend

Bei Auswanderung in einen anderen EU-Mitgliedsstaat hat der Sparer die Möglichkeit das bisherige Produkt weiterzuführen.

Falls das jedoch nicht möglich ist, wird der Wechsel in ein anderes Produkt kostenlos möglich sein.

Einfach und Günstig

Beim einfachen Standardprodukt – Basis-PEPP – sind die Kosten auf 1% des angesparten Kapitals pro Jahr begrenzt.

Hierbei handelt es sich um eine Änderung zum bestehenden System in Deutschland, denn aktuell werden u.a. die Vertriebskosten direkt zu Vertragsbeginn einbehalten. Dies ist mit der Kostenbegrenzung nicht mehr möglich.

In Verbindung mit dem Online-Vertrieb könnten hier neue Produkte entstehen.

Im Basis-PEPP wird es 2 Garantiestufen geben –  Typ 1 mit 100% Beitragsgarantie und Typ 2 mit einer Beitragsgarantie unter 100%.

Neben dieser Standardoption wird es weitere Anlagemöglichkeiten ohne den 1% Kostendeckel geben. Konkretere Informationen gibt es leider noch nicht.

Wechselrecht

Nach 5 Jahren Vertragslaufzeit hat der Sparer die Möglichkeit, die Anlage bzw. den Anbieter zu wechseln. Eine erneute Änderung ist nach weiteren 5 Jahren Vertragslaufzeit möglich. Der Anbieter kann jedoch zum Vorteil des Kunden von diesem Zeitraum abweichen.

Flexibilität bei der Auszahlung

Der Sparer kann wählen, ob er sich bei Rentenbeginn eine lebenslange Rente, eine Einmalzahlung oder eine Kombination aus beiden Möglichkeiten auszahlen lässt.

Nachhaltigkeit

Es gibt eine Empfehlung, aber keine Pflicht, dass die Anbieter bei den Investitionsentscheidungen ESG Kriterien (Environmental, Social, Governance) berücksichtigen sollen.

Und was ist eigentlich mit den Steuern?

Hierzu gibt es keine Vorgaben seitens der Europäischen Union, weshalb jeder EU-Mitgliedsstaat selbst entscheiden kann, ob und welche steuerlichen Anreize es bei der Europarente gibt.

Die einzelnen Mitgliedsstaaten sind jedoch angehalten, sich an der steuerlichen Behandlung der bestehenden Produkte zu orierentieren.

Konkrete Informationen aus Deutschland gibt es zum Thema Steuern noch nicht.

Für wen ist die Europarente gedacht?

Grundsätzlich kann jeder Bürger eines EU-Mitgliedsstaates, egal ob angestellt, selbstständig, studierend oder arbeitslos, eine Europarente abschließen.

Gedacht ist die europäische Rente jedoch vor allen Dingen für 2 Personengruppen.

  1. Europaweit mobile Menschen. Das heißt für Menschen, die z.B. 3 Jahre in Frankreich studieren, danach ihren ersten Job in Deutschland annehmen und nach weiteren 2 Jahren den nächsten Job in Spanien antreten.
  2. Selbsständige, welche nicht an den nationalen Rentenversicherungssystemen teilnehmen.

Besonders für die erste Personengruppe ist die Europarente eine Erleichterung, da nicht ständig das Rentenversicherungsprodukt gewechselt werden muss.

Unser Fazit

Ernüchternd.

Was hier fast 10 Jahre entwickelt wurde, ist aus deutscher Sicht für einen Großteil der Menschen nichts Neues.

Der Großteil der Kernelemente der Europarente sind alles andere als eine Raketenwissenschaft und seit Jahren deutscher Standard. Auch die 100% Beitragsgarantie im Basis-PEPP ist unserer Meinung nach aufgrund des Niedrigzinsumfelds längst überholt.

Wenn du nicht alle paar Jahre innerhalb der EU umziehen möchtest, bietet dir die Europarente keine wirklichen Vorteile gegenüber der normalen fondsgebundenen Rentenversicherung.

Und selbst dann macht uns die undurchsichtige Besteuerung Bauchschmerzen. Denn wenn du z.B. in 3 EU Ländern gewohnt hast und fleißig in die Europarente eingezahlt hast, musst du die Rente in 3 verschiedenen Systemen versteuern.

Nichtsdestotrotz werden wir euch natürlich informieren, wenn es konkretere Informationen zur tatsächlichen Umsetzung der Europarente in Deutschland gibt. Wöchentliche Versicherungs-Infos gibts übrigens auch auf unserem YouTube-Kanal. Deutschlands größtem, unabhängigen Versicherungs-YouTube-Channel.