Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Der Assekuradeur ist mit dem Underwriter des britischen Versicherungsmarktes vergleichbar. Seine Aufgabe besteht in der eigenverantwortlichen Zeichnung von Versicherungspolicen, was er zwar auf eigenen Namen, gleichzeitig aber für Rechnung der jeweiligen Versicherungsgesellschaft tut.

Du bist auf der Suche nach einer kostenlosen & unverbindlichen Beratung?

Direkt Beratungs-Wunsch auswählen

Wichtige Infos auf einen Blick

  • Assekuradeure sind Zeichnungsbevollmächtigte, die für ein oder mehrere Versicherungsunternehmen Versicherungspolicen zeichnen.
  • Über die Vertragsabschlüsse hinaus ist der Assekuradeur in der Abwicklung von Schäden, also der Bearbeitung eintretender Versicherungsfälle, tätig.
  • In der Regel verfügen Assekuradeure über nach außen hin unbeschränkte Vollmachten, die auch bei den jeweiligen Aufsichtsbehörden hinterlegt sind.
  • Ob du einen Vertrag direkt bei einem Versicherer oder bei einem Assekuradeur abschließt, ist kein Qualitätsmerkmal.
  • Insbesondere im Sachversicherungsbereich gibt es viele relevante Assekuradeure in Deutschland.

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Inhaltsübersicht

Definition: Was ist ein Assekuradeur?

Der Begriff des Assekuradeurs ist wie folgt definiert:

Assekuradeur ist derjenige, der in eigenem Namen, aber für Rechnung eines Versicherungsunternehmens Versicherungspolicen zeichnet, vergleichbar dem Underwriter des britischen Versicherungsmarktes. Er führt aber auch die Schadenregulierung durch. Die Vollmachten sind nach außen hin unbeschränkbar und üblicherweise bei den örtlichen Handelskammern oder zuständigen Behörden hinterlegt.

Assekuradeure sind in erster Linie dem Interessensbereich der Versicherungsunternehmen, die sie vertreten, zuzuordnen. Grund dafür sind vor allem die Vollmachten, die dem Assekuradeur ein nahezu uneingeschränktes Handeln auf Rechnung des Versicherers ermöglichen. Das ist ein großer Unterschied zum Versicherungsmakler, welcher dem Interessensbereich des Kunden zugeordnet werden kann.

Anders als früher, zeichnen Assekuradeure heute aber in der Regel keinen Anteil am Risiko mehr auf eigene Rechnung. Die Übernahme der versicherten Risiken erfolgt durch den Versicherer.

Aufgaben des Assekuradeurs

Der Assekuradeur hat in erster Linie die Aufgabe, zielgruppenspezifische Versicherungstarife zu entwerfen und aufzubauen. Er denkt sich also neue Produkte bzw. innovative Konzepte aus, die beispielsweise zur Zielgruppe „Eventveranstalter“ passen könnten.

Die entsprechenden Tarife werden anschließend vom Versicherer, mit dem der Assekuradeur zusammenarbeitet, angeboten. Dieser übernimmt auch die entsprechenden Risiken. Den Vertrieb bzw. das Marketing übernimmt jedoch der Assekuradeur, welcher auch nach außen hin auftritt.

Neben dem Abschluss entsprechender Policen ist der Assekuradeur auch für die Weiterentwicklung „seiner“ Produkte und die Abwicklung von Versicherungsfällen zuständig. Er stellt demnach die gesamte Administration und auch die Software. Außerdem kann er entscheiden, wie in bestimmten Streitfällen verfahren werden soll – etwa dann, wenn die Leistungspflicht des Versicherers ungeklärt ist.

Was sind bekannte Assekuradeure in Deutschland?

Wenn man Leute auf der Straße nach Versicherern fragt, werden den meisten zumindest ein paar einfallen. Einen Assekuradeur werden hingegen nur die wenigsten nennen können. Die bekanntesten Assekuradeure in Deutschland sind die folgenden:

  • Konzept & Marketing
  • DOMCURA
  • degenia
  • ConceptIF
  • asspario
  • ASKUMA
  • EventAssec
  • MIDEMA
  • OCC Assekuradeur

asspario zum Beispiel ist der einzige Anbieter in Deutschland, welcher eine separate Elementarschadenversicherung vertreibt.

Der wahrscheinlich bekannteste Assekuradeur in Deutschland ist die OCC Assekuradeur GmbH, welche sich auf die Versicherung von Oldtimern spezialisiert hat.

Assekuradeure sind weit verbreitet

Die beiden näher erläuterten Beispiele zeigen, dass Assekuradeure in jedem Fall ihre Daseinsberechtigung haben. Du wirst viele Assekuradeure übrigens auch auf den gängigen Vergleichsportalen finden (insbesondere bei den Sachversicherungen), sodass dir vielleicht gar nicht aufgefallen ist, dass du aktuell bei einem Assekuradeur und nicht direkt bei einem Versicherer versichert bist.

Muss man sich als Kunde bei einem Assekuradeur Sorgen machen?

Da du nun weißt, was ein Assekuradeur ist und welche Aufgaben er hat, stellt sich für dich als Kunden die wichtigste Frage. Nämlich, ob du, ohne dir Sorgen zu machen, einen entsprechenden Vertrag abschließen kannst.

Bei den meisten Versicherungen gilt, dass nicht der größte Versicherer in diesem Bereich zwangsläufig der beste Versicherer ist. Auch kleine Versicherer und noch spezialisiertere Anbieter wie Assekuradeure können eine sehr gute Option darstellen.

Ein Assekuradeur kann ein sehr gutes Angebot für eine spezielle Zielgruppe bereitstellen, welche durchaus relevant, aber zu klein für die Gründung eines eigenen Versicherers ist. Auch für gewisse Versicherungssparten, also nicht nur für spezielle Zielgruppen, gibt es ernstzunehmende Assekuradeure. Für dich als Kunden besteht kein Risiko, da bei diesem Konzept immer ein etablierter Versicherer im Hintergrund agiert. Der Vorteil ist, dass alles andere ein kleiner, wendiger Anbieter übernimmt.

Assekuradeur oder Versicherer ist also kein Vergleichskriterium. Entscheidend sind die Leistungen und der Beitrag.

Du bist auf der Suche nach einer kostenlosen & unverbindlichen Beratung?

Jetzt Beratungs-Wunsch auswählen