Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Die Arbeitsausfallversicherung ist eine weitere Form der Arbeitskraftabsicherung.

In diesem Experten-Artikel erfährst du, was die Arbeitsausfallversicherung ist und wie diese funktioniert. Ebenfalls erklären wir dir in diesem Artikel, für wen die Arbeitsausfallversicherung geeignet ist und ob diese eine sinnvolle Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist.

arbeitsausfallversicherung 1200x501 1 - Arbeitsausfallversicherung - Sinnvolle Arbeitskraftabsicherung?

Wichtige Infos auf einen Blick

  • Die Arbeitsausfallversicherung ist eine Form der Arbeitskraftabsicherung vom Online-Versicherer Getsurance.
  • Leistungsauslöser für die monatliche Rente in Höhe von maximal 2.000 € ist eine Krankschreibung.
  • Geleistet wird ab einer Krankheit von 3 Monaten. Die maximale Leistungsdauer beträgt 2 Jahre.
  • Als Nachweis genügt der “Gelbe Schein”.
  • Die Arbeitsausfallversicherung ist nur für Angestellte geeignet.

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Inhaltsübersicht

Was ist die Arbeitsausfallversicherung?

Die Arbeitsausfallversicherung ist eine neuartige Form der Arbeitskraftabsicherung, welche Ende 2019 von Getsurance auf den Markt gebracht und bis heute ausschließlich von Getsurance vertrieben wird. Den Online-Versicherer Getsurance kennst du vielleicht schon als Anbieter einer Krebsversicherung.

Im Vergleich zu anderen Formen der Arbeitskraftabsicherung wie z.B. der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Grundfähigkeitsversicherung ist die Arbeitsausfallversicherung nur für Angestellte und nicht für Selbstständige geeignet. Mehr dazu im weiteren Verlauf.

Wie funktioniert die Arbeitsausfallversicherung?

Die Arbeitsausfallversicherung leistet ab einer Krankheit von 3 Monaten die vereinbarte monatliche Rente in Höhe von 500 bis 2.000 € (max. 80% vom letzten Nettogehalt). Die Leistung wird eingestellt, wenn du wieder gesund bist. Die maximale Leistungsdauer beträgt 2 Jahre.

Des Weiteren gibt es eine Wartezeit von 6 Monaten. Das heißt, damit die Versicherung leistet, darf die Arbeitsunfähigkeit erst 6 Monate nach Beginn der Versicherung eintreten. Bei einer unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit entfällt die Wartezeit.

Im Vergleich zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Leistungsauslöser nicht eine ärztlich festgestellte Berufsunfähigkeit, sondern schlicht und einfach der “gelbe Schein” vom Arzt. Das macht den Leistungsfall für dich als Kunden auf jeden Fall verständlicher. Einfach den “gelben Schein” mit dem Smartphone einscannen und schon leistet die Versicherung.

Eine weitere Besonderheit der Arbeitsausfallversicherung von Getsurance sind die einfache Versicherungsbedingungen, welche sich auf 5 Seiten beschränken. Leider ist das noch eine Seltenheit auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Die Versicherung kann monatlich gekündigt werden und es gibt keine Ausschlüsse im Leistungsfall. Bist du länger als 3 Monate krankgeschrieben, wird die monatliche Rente gezahlt.

Müssen Gesundheitsfragen beantwortet werden?

Wenn jemand nach Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung sucht, sind neben dem Preis häufig die Gesundheitsfragen der Grund.

Da die Gesundheitsfragen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ziemlich umfangreich sind und vergleichsweise streng beurteilt werden, bekommt nicht jeder den gewünschten Versicherungsschutz.

Die Gesundheitsfragen der Arbeitsausfallversicherung von Getsurance sind zwar weniger umfangreich als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung, aber trotzdem nicht zu unterschätzen.

Demnach ist die Arbeitsunfallversicherung aus Sicht der Gesundheitsfragen keine wirkliche Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Aber was ist mit den Kosten?

Was kostet die Arbeitsausfallversicherung?

Der Leistungsumfang ist deutlich geringer als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Demnach ist auch der Beitrag deutlich günstiger. Eine gesunde 25-jährige Person zahlt für 1.500 € Rente unter 25 € pro Monat. Für eine BU-Rente in dieser Höhe würde eine gesunde 25-jährige Person je nach Beruf ca. 50 (Student) bis 130 € (Krankenschwester) zahlen. Wie du siehst, ist die Differenz insbesondere bei körperlichen Berufen ziemlich hoch.

Das Besondere an der Arbeitsausfallversicherung von Getsurance im Vergleich zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist, dass es keine Berufsgruppen gibt. So zahlt ein Handwerker gleich viel, wie ein Büroangestellter.

Die Beiträge bleiben über gesamte Vertragsdauer konstant. Zudem müssen während der Rentenzahlung keine Beiträge gezahlt werden.

Für wen ist die Arbeitsausfallversicherung geeignet? Und für wen nicht?

Für Selbstständige ist die Arbeitsausfallversicherung aufgrund der Versicherungsbedingungen nicht geeignet. Dort steht, dass ab dem 2. Monat der Leistungszahlung ein Gehaltsnachweis vom Arbeitgeber gefordert wird, um sicherzustellen, dass du zu Beginn der Arbeitsunfähigkeit angestellt warst. Diesen kannst du als Selbstständiger nur schwer vorweisen. Konzentrieren wir uns also auf die Angestellten.

Zunächst einmal müssen wir festhalten, dass die Arbeitsausfallversicherung aus Leistungssicht keine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Maximal 2 Jahre Leistung gegenüber einer Leistung bis zum vereinbarten Endalter (in der Regel 67) kann einfach nicht gleichwertig sein. Auch dauert die durchschnittliche Berufsunfähigkeit 6 Jahre, sodass die 2 Jahre auch diesbezüglich kein gutes Argument sind.

Aber der Preis kann ein Argument für die Arbeitsausfallversicherung sein, wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung z.B. mehr als 5x so viel im Monat kosten würde. Mit der Einschränkung, dass nur für maximal 2 Jahre geleistet wird. Das muss dir zu 100% klar sein. Aber vielleicht reichen dir ja bewusst 2 Jahre Leistungsdauer aus.

Doch ist die Arbeitsausfallversicherung für gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer trotz der vergleichsweise geringen Kosten überhaupt sinnvoll?

Gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer

Gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer bekommen für bis zu 72 Wochen Krankengeld von der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Höhe beträgt 70% vom Brutto, aber maximal 90% vom Netto. Zu Beginn einer Krankheit bekommst du für 6 Wochen 100% Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Somit bist du für 78 Wochen = 1,5 Jahre (teilweise) abgesichert.

Die Lücke vom Netto zum gesetzlichen Krankengeld kannst du mit einer privaten Krankentagegeldversicherung schließen. Damit kommst du noch günstiger weg, als mit der Arbeitsausfallversicherung.

Nach den 1,5 Jahren wird die Lücke dann aber deutlich größer, da gesetzliches Krankengeld und auch die private Krankentagegeldversicherung wegfallen. Wenn du in keinem Beruf mehr arbeiten kannst, bekommst du dann die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, welche im besten Fall 30-40% von deinem letzten Brutto beträgt.

Hier ist die Arbeitsausfallversicherung dann natürlich super. Aber auch nur für ein halbes Jahr. Denn nach 2 Jahren Leistungsdauer endet die Versicherung und du stehst ohne eine zusätzliche Absicherung da.

Wegen einem halben Jahr längerer Leistung, macht die Arbeitsausfallversicherung im Vergleich zum privaten Krankentagegeld wenig Sinn.

Das Argument für die Arbeitsausfallversicherung ist jedoch ein anderes. Gesetzliches Krankengeld und private Krankentagegeldversicherung dürfen zusammen nicht mehr als 100% des letzten Nettogehalts ausmachen. Im Gegensatz dazu wird eine Arbeitsausfallversicherung in Verbindung mit dem gesetzlichen Krankengeld nicht gekürzt. Du kannst also z.B. 1.500 € Rente von der Versicherung und das volle Krankengeld von der gesetzlichen Krankenkasse erhalten. Gleiches gilt auch für die gesetzliche Erwerbsminderungsrente.

Privat krankenversicherte Arbeitnehmer

Privat krankenversicherte Arbeitnehmer bekommen kein gesetzliches Krankengeld und haben nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber eine Versorgungslücke von 100%. Demnach ist für diese Gruppe eine private Krankentagegeldversicherung noch wichtiger. Nun fragst du dich vielleicht, ob in diesem Fall die Arbeitsausfallversicherung eine Alternative zum Krankentagegeld ist.

In den meisten Fällen wahrscheinlich nicht. Denn eine private Krankentagegeldversicherung leistet bereits ab dem 43. Tag einer Krankheit. Die Arbeitsausfallversicherung hingegen leistet erst ab dem 90. Tag. Somit musst du einen Zeitraum von 6 Wochen ohne Einkommen überbrücken. Auch kann die maximale Versicherungssumme von 2.000 € ein Problem sein, da dein Gehalt als privat Krankenversicherter wahrscheinlich deutlich höher ist.

Einzig der günstigere Beitrag könnte ein Argument für die Arbeitsausfallversicherung sein. Wenn dieser im Vergleich deutlich geringer ist, kann das die 6 Wochen Leistungslücke über die Zeit ausgleichen.

Vorsicht bei Krankentagegeld und Arbeitsausfallversicherung

Gesetzliches Krankengeld und Arbeitsausfallversicherung können zusammen in voller Höhe bezogen werden. Doch bei privaten Krankentagegeldversicherung ist das nicht ganz klar. Hier gibt es je nach Versicherer unterschiedliche Bedingungen, wie lange Berufsunfähigkeitsrente und Krankentagegeld zusammen gezahlt werden. Das sind in der Regel 3 Monate.

Hier stellt sich die Frage, wie der Krankentagegeldversicherer die Arbeitsausfallversicherung einordnet. Das Produkt ist relativ neu und in den Bedingungen wird meist konkret von einer Berufsunfähigkeitsrente geschrieben. Falls du planst eine Krankentagegeldversicherung zusammen mit der Arbeitsausfallversicherung abzuschließen, um im Leistungsfall mehr Geld als vorher zu haben, solltest du das unbedingt vorher mit dem Versicherer abklären.

Ist die Arbeitsausfallversicherung eine sinnvolle Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Nein, unserer Meinung nach ist die Arbeitsausfallversicherung keine sinnvolle Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch andere Arbeitskraftabsicherungen wie z.B. eine Grundfähigkeitsversicherung oder unubu stehen im Vergleich deutlich besser da.

Eine maximale Leistung von 2 Jahren ist uns für eine Absicherung der Arbeitskraft einfach zu gering. Auch sind die Gesundheitsfragen in diesen Fall kein wirkliches Argument für die Arbeitsausfallversicherung.

Einzig, falls du explizit nur eine Absicherung für 2 Jahre möchtest, ist die Arbeitsausfallversicherung aufgrund des günstigen Beitrags eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, kann die Arbeitsausfallversicherung in gewissen Konstellationen auch eine Alternative zur Krankentagegeldversicherung sein.

Jetzt Beitrag zur Arbeitsausfallversicherung berechnen