Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Henry Werner von Immoliebe hat in diesem Artikel erklärt, wie du eine Photovoltaikanlage finanzieren kannst. Doch neben der Finanzierung ist auch die Versicherung wichtig. In diesem Blogartikel erklären wir dir kurz und knapp, welche Möglichkeiten es gibt eine Photovoltaikanlage zu versichern.

Inhaltsübersicht

Versicherungsmöglichkeiten einer Photovoltaikversicherung

Grundsätzlich bist du nicht dazu verpflichtet eine Photovoltaikanlage zu versichern. Solltest du jedoch vorhaben eine Photovoltaikanlage zu finanzieren, werden einige Banken eine entsprechende Versicherung verlangen. Doch auch ohne diese Verpflichtung empfehlen wir dir die Photovoltaikanlage zu versichern, denn Schäden z.B. durch Sturm, Überspannung und Feuer können schnell sehr teuer werden.

Du hast 2 Möglichkeiten deine Photovoltaikanlage zu versichern. Einerseits über einen Zusatzbaustein in deiner Wohngebäudeversicherung und andererseits über eine separate Photovoltaikversicherung. Wichtig: Die Photovoltaikanlage ist nicht automatisch in deiner Wohngebäudeversicherung mitversichert.

Wohngebäudeversicherung

Bei einer Absicherung über die Wohngebäudeversicherung hast du den Vorteil, dass im Schadensfall alles über einen Versicherer läuft. Sollten also bei einem Sturm auch Schäden am Haus entstanden sein, kannst du alles über einen Versicherer regeln. Bei 2 Policen muss in einem solchen Fall ein Gutachter entscheiden, welche Kosten von der Wohngebäudeversicherung und welche Kosten von der Photovoltaikversicherung getragen werden müssen.

Aufgepasst: In manchen Wohngebäudeversicherungen sind Photovoltaikanlagen gar nicht bzw. nur bis 10 Kilowatt versicherbar. Und häufig sind dann auch nur die Risiken der Wohngebäudeversicherung und nicht die speziellen Risiken einer Photovoltaikanlage versichert.

Photovoltaikversicherung

Eine separate Photovoltaikversicherung ist speziell auf die Gegebenheiten einer Photovoltaikanlage ausgerichtet, weshalb hier in der Regel auch Gefahren wie Bedienungsfehler und Tierbiss mitversichert sind. Häufig sind solche separaten Tarife etwas teurer, als der Zusatzbaustein in der Wohngebäudeversicherung.

Was sollte eine Versicherung für deine Photovoltaikversicherung beinhalten?

Unabhängig davon, ob du dich für eine Absicherung über die Wohngebäudeversicherung oder eine separate Photovoltaikversicherung entscheidest, sollte der Vertrag bei folgenden Gefahren leisten:

  • Brand, Blitzschlag & Überspannung
  • Sturm & Hagel
  • Elementargefahren wie Schneedruck
  • Diebstahl
  • Bedienungsfehler
  • Kurzschluss
  • Wasser & Frost
  • Tierbiss
  • Ertragsausfall bei einem Schaden
  • grobe Fahrlässigkeit

Fazit Photovoltaikanlage versichern

Im Prinzip spielt es keine Rolle, ob du deine Photovoltaikanlage über die Wohngebäudeversicherung oder eine separate Photovoltaikversicherung absicherst. Wichtig ist nur, dass der jeweilige Tarif den Großteil bzw. im besten Fall alle von uns genannten versicherten Gefahren beinhaltet.

Für eine separate Photovoltaikversicherung können wir den Tarif Solarprotect der VHV Versicherung empfehlen. Mit Ausnahme von grober Fahrlässigkeit (es ist nur normale Fahrlässigkeit versichert) beinhaltet dieser Tarif alle von uns genannten versicherten Gefahren. Hier findest du die Produktübersicht vom Tarif Solarprotect.

Für eine Absicherung über die Wohngebäudeversicherung kannst du unseren Vergleichsrechner (ganz unten im Artikel) nutzen.