Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Erfahre in diesem Blogartikel, was die Versicherer über dich im Hinweis- und Informationssystem (HIS) speichern.

gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw== - Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS)

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXIiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvOUhucWRoS01JRjQiIHdpZHRoPSI1NjAiIGhlaWdodD0iMzE1IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Inhaltsübersicht

Was ist überhaupt das HIS und was wird da gespeichert?

Das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS) ist eine zentrale Datenbank, in der verschiedenste Informationen zu versicherten Personen gespeichert werden bzw. auch Daten von Personen, denen aus bestimmten Gründen eine Versicherung verweigert wurde.

Das HIS wird von der Firma informa HIS GmbH betrieben.

Das HIS dient den Versicherern als eine Art Vorab-Risikoprüfung von Kunden, die eventuell in der Vergangenheit schon öfters „negativ“ aufgefallen sind, in dem sie z.B.

  • schon häufiger Schäden gemeldet haben
  • Vorerkrankungen haben, die für die Versicherer ein höheres Risiko darstellen
  • bei anderen Versicherern bereits abgelehnt wurden

Wie lange werden Daten im HIS gespeichert?

Die Frist für die Speicherung im HIS beträgt nach der DSGVO grundsätzlich 4 Kalenderjahre. Sie beginnt mit dem Kalenderjahr, das der erstmaligen Speicherung folgt, kann also bis zu 4 Jahren und 364 Tagen dauern.

Die Speicherfrist verlängert sich in den Fällen einer erneuten Meldung vor Ablauf dieser Speicherfrist. Damit ist sichergestellt, dass bei nachhaltig relevanten Vorgängen auch frühere Informationen im HIS verbleiben. Die Höchstspeicherdauer beträgt 10 Jahre.

Bei Einträgen der Sparte Leben gilt: Bei zustande gekommenen Verträgen in der Sparte Leben beträgt die Speicherfrist im Antragspool 4 Jahre + laufendes Kalenderjahr und im Leistungspool 10 Jahre. Bei nicht zustande gekommenen Verträgen beträgt die Speicherfrist 3 Jahre + laufendes Kalenderjahr.

Quelle: https://www.informa-his.de/haeufige-fragen

Warum kann das HIS zu deinem Nachteil sein?

Ist einmal ein Eintrag in der Wagnisdatei über dich gespeichert, dann kann jeder andere Versicherer auf diese Informationen zugreifen, welche im Zweifel dann zum Nachteil für dich ausgelegt werden.

Nachteil des HIS am Beispiel der Berufsunfähigkeitsversicherung

Du möchtest gerne eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Allerdings hast du bereits gewisse gesundheitliche Einschränkungen, die für den Versicherer ein höheres Risiko darstellen. Anstatt dieses Risiko anonym über eine sogenannte Risikovoranfrage prüfen zu lassen, stellst du einfach einen Antrag bei einem Versicherer. Dieser bewertet dein individuelles Risiko und entscheidet, dass er dich auf Grund deiner Vorerkrankungen nicht aufnehmen möchte.

Und genau jetzt hast du ein Problem. Denn die meisten Menschen denken: „Ok, dann gehe ich einfach zum nächsten Versicherer und frage dort an, wird schon irgendwann klappen!“.

Allerdings werden sich nun alle weiteren Versicherer genau diese Information deiner Ablehnung aus dem HIS ziehen, da diese nun hier gespeichert wurde, da du einen offiziellen Antrag gestellt hast. Über eine anonyme Risikovoranfrage wäre dies nicht passiert.

Nun werden die meisten anderen Versicherer sich nicht nochmal die Mühe machen, deinen Fall zu prüfen, sondern sich schlichtweg auf die Info aus der Wagnisdatei beziehen und dich direkt ablehnen.

Aus diesem Grund ist es vor allem in der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig, ein bestehendes gesundheitliches Risiko erstmal über eine anonyme Risikovoranfrage zu prüfen.

Kein HIS in der privaten Krankenversicherung

Auch wenn es in der privaten Krankenversicherung kein HIS gibt, macht eine anonyme Risikovoranfrage auch dort Sinn, weil u.a. im Antrag gefragt wird, ob bereits ein Antrag abgelehnt wurde.

Zu welchen Versicherungssparten werden Daten im HIS gespeichert?

Im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft sind noch Daten zu weiteren Versicherungsbereichen gespeichert.

Es gibt insgesamt sieben Sparten:

  • KFZ Versicherung
  • Unfallversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • alle Sachversicherungen
  • Lebensversicherungen (auch Pflegeversicherung)
  • Transportversicherungen (z.B. Reisegepäckversicherung)
  • Haftpflichtversicherung

In anderen Worten sind im HIS nur nicht die Daten zur privaten Krankenversicherung gespeichert.

Zudem gibt es eine klare Trennung nach Versicherungssparten. Sollte z.B. etwas zur KFZ Versicherung gemeldet werden, taucht dies nur in dieser Sparte auf und kann nicht für die anderen Sparten genutzt werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Was wird im HIS gespeichert?

Man kann in das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS) aufgenommen werden, wenn man:

  • eine Berufsunfähigkeitsversicherung unter normalen Bedingungen abgeschlossen hat, wobei einige Versicherer sogar BU-Renten ab 1.000 Euro pro Monat melden;
  • einen Beruf ausübt, der als risikoreich eingestuft wird;
  • von einem Versicherer abgelehnt wurde;
  • eine Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten hat, jedoch mit bestimmten Erschwernissen wie Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen;
  • berufsunfähig geworden ist und einen Antrag auf Leistung gestellt hat;
  • nach der Prüfung des Antrags ein verbindliches Angebot mit Erschwernissen erhalten hat, selbst wenn letztendlich kein Versicherungsvertrag abgeschlossen wurde.

Wie du siehst, werden teilweise auch normale Annahmen gemeldet. Das hat den Grund, dass es in der BU-Versicherung ein Bereicherungsverbot gibt. Wenn du z.B. 2.000 Euro verdienst und eine BU-Versicherung mit einer BU-Rente in dieser Höhe abgeschlossen hast, wird ein zweiter Versicherer dir keine weiteren z.B. 1.000 Euro BU-Rente bewilligen, weil er im HIS sieht, dass du bereits ausreichend versichert bist.

Nicht alle Versicherer arbeiten mit dem HIS zusammen

Mittlerweile gibt es immer mehr Lebensversicherer (also auch BU-Versicherer), die nicht mehr mit dem HIS zusammenarbeiten. Gründe dafür sind, dass Kunden erstens abgeschreckt werden, wenn ihre Daten in einer solchen Wagnisdatei gespeichert werden, zweitens, dass die Antragsprüfung sowieso so streng ist, dass die Informationen aus dem HIS gar nicht benötigt werden und drittens, dass der Aufwand in Relation zum Nutzen für den Versicherer in keinem guten Verhältnis steht.

Folgende Versicherer arbeiten im Bereich Lebensversicherungen nicht mehr mit dem HIS zusammen (keine abschließende Aufzählung): Allianz, Alte Leipziger, HDI und Volkswohl Bund.

Für dich als Kunden ist es grundsätzlich vorteilhaft, dass einige Lebensversicherer nicht mehr mit dem HIS zusammenarbeiten. Das bedeutet jedoch in keinem Fall, dass du bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen weniger sorgfältig vorgehen solltest. Des Weiteren ist eine Risikovoranfrage bei der BU-Versicherung weiterhin sinnvoll, da so diverse Versicherer angefragt werden können, um das für dich beste Angebot zu erhalten. Zudem gibt es auch noch einige Lebensversicherer, welche ihre Daten im HIS speichern.

Kostenlose Selbstauskunft

Wenn du wissen möchtest, was über dich im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft gespeichert ist, dann kannst du das schriftlich anfragen.

Jeder Bürger hat hier einmal jährlich die Möglichkeit, kostenlos eine Auskunft zu bekommen.

informa HIS GmbH
Abteilung Datenschutz
Kreuzberger Ring 68
65205 Wiesbaden

Oder direkt online über folgendes Formular.

Das solltest du bei deiner Anfrage angeben:

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsdatum
  • aktuelle Adresse sowie deine Anschriften der letzten 5 Jahre, falls du umgezogen bist

Ähnlich wie bei der Schufa löscht das HIS Informationen aus der Wagnisdatei, sofern du nachweisen kannst, dass diese falsch sind. Hierzu musst du aber direkt auf die informa HIS GmbH zugehen. Grundsätzlich werden Daten 5 Kalenderjahre lang gespeichert.