Wichtige Infos auf einen Blick

  • Eine betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter Geschäftsführer ist wichtig, weil diese keinen oder nur einen geringen Anspruch aus der gesetzlichen Rentenversicherung haben.
  • Nur angestellte Geschäftsführer können eine betriebliche Altersvorsorge abschließen, selbstständige Geschäftsführer nicht.
  • Für Gesellschafter Geschäftsführer, welche am Unternehmen beteiligt sind, gibt es bestimmte Regeln.
  • Die besten Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge für Gesellschafter Geschäftsführer sind Unterstützungskasse und Pensionszusage, weil hier Einzahlungen in unbegrenzter Höhe steuerfrei sind.

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Warum ist die bAV wichtig für Geschäftsführer?

Für Geschäftsführer gilt wie für normale Angestellte, dass die gesetzliche Rente später nicht reichen wird, um den bisherigen Lebensstandard zu halten.

Und dieser Lebensstandard ist bei gut verdienenden Geschäftsführern in der Regel höher als bei normalen Angestellten. Durch das hohe Gehalt ist die Versorgungslücke größer, da für die gesetzlichen Rentenansprüche nur das Gehalt bis zur Beitragsbemessungsgrenze (2022: Ost 6.750 Euro, West 7.050 Euro) berücksichtigt wird.

Je nach rechtlicher Stellung des Geschäftsführers, ist sogar das komplette Einkommen sozialversicherungsfrei. Somit besteht keine Pflicht zur Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung und die gesamte Altersvorsorge muss privat abgesichert werden.

Umfangreiche Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge

Wir haben bereits einen umfangreichen Experten-Artikel über die betriebliche Altersvorsorge geschrieben. Falls noch grundsätzliche Fragen offen sind, solltest du dir vorab diesen Artikel durchlesen.

Welcher Geschäftsführer kann überhaupt eine bAV abschließen?

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass angestellte Geschäftsführer eine betriebliche Altersvorsorge abschließen können, selbstständige Geschäftsführer bzw. in anderen Worten selbstständige Unternehmer (z.B. GbR, OHG oder KG) jedoch nicht. Es ist nämlich nicht möglich, Verträge mit sich selbst abzuschließen. Und eine Voraussetzung für den Abschluss einer bAV ist ein Arbeitsvertrag.

Jedoch ist die private Altersvorsorge auch für selbstständige Geschäftsführer sinnvoll, da diese in der Regel nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Hier ist z.B. der Abschluss einer fondsgebundenen Rentenversicherung oder Rürup Rente zu empfehlen.

In der folgenden Tabelle haben wir zusammengefasst, bei welchen Rechtsformen eine betriebliche Altersvorsorge für Geschäftsführer möglich ist.

(Für eine bessere Lesbarkeit der Tabelle auf dem Smartphone, bitte im Querformat anschauen.)

RechtsformIst eine bAV für GF möglich?
Einzelunternehmen (GbR, OHG, KG)Nein
GmbH & Co. KG*Nein
GmbH, KGaA, AG (Minderheitsbeteiligung oder keine Beteiligung des GF)Ja
GmbH, KGaA, AG (Beteiligung, beherrschende Stellung des GF)Ja, aber Voraussetzungen beachten, ansonsten steuerliche Nachteile

*wenn der Geschäftsführer Kommanditist ist und die GmbH nur dazu dient, die KG zu verwalten

Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft ohne Beteiligung

Ein Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft ohne Unternehmensbeteiligung kann problemlos eine betriebliche Altersvorsorge abschließen, da er sozialversicherungspflichtig angestellt ist.

Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft mit Minderheitsbeteiligung

Das Gleiche gilt für einen Gesellschafter Geschäftsführer mit Minderheitsbeteiligung. Mit der Ausnahme, wenn es mehrere Minderheitsgesellschafter gibt, welche zusammen über die Mehrheit der Stimmrechte verfügen. Dann liegt ein gleichgerichtetes Interesse vor, weshalb die gleichen Regeln wie für beherrschende Gesellschafter Geschäftsführer gelten.

Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft mit beherrschender Stellung

Einem beherrschenden Gesellschafter Geschäftsführer gehört mindestens 50% des Unternehmens. Dadurch wird dieser als selbstständig angesehen und unterliegt nicht der Sozialversicherungspflicht. Trotzdem besteht ein Angestelltenverhältnis, weshalb eine betriebliche Altersvorsorge möglich ist. Damit diese steuerlich anerkannt wird und zu keinen Nachteilen führt, müssen folgende Regeln beachtet werden.

Auf was ist beim Thema Steuern zu achten?

Vorab: Das Thema Steuern bei der betrieblichen Altersvorsorge für Gesellschafter Geschäftsführer ist komplex und sollte zusätzlich mit dem Steuerberater besprochen werden.

Grundsätzlich sind die Aufwendungen für eine bAV in Form der Unterstützungskasse und Pensionszusage Betriebsausgaben, welche die Steuerlast des Unternehmens mindern. Damit das Finanzamt das Ganze für beherrschende Gesellschafter Geschäftsführer anerkennt, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es muss ein Arbeitsvertrag vorliegen.
  • Eine Versorgungsvereinbarung muss schriftlich vereinbart werden.
  • Das Unternehmen muss bereits 5 Jahre existieren.
  • Die Angemessenheit muss gegeben sein, d.h. die Betriebsrente darf nicht höher als 75% des Gehalts sein.
  • Beim Durchführungsweg Pensionszusage muss der Geschäftsführer in der Regel bereits 2-3 Jahre in dieser Position im Unternehmen tätig gewesen sein.
  • Das Renteneintrittsalter muss mindestens 10 Jahre in der Zukunft liegen.
  • Das Unternehmen muss die betriebliche Altersvorsorge finanzieren können.

Welche Leistungen sind bei der bAV für Geschäftsführer möglich?

Der Hauptgrund für eine betriebliche Altersvorsorge für Geschäftsführer ist die Aufbesserung der Rente. Demnach spricht vieles für eine Auszahlung als lebenslange Rente. Es ist in der Regel jedoch auch möglich, dass die bAV am Ende der Laufzeit als Einmalzahlung ausgezahlt wird.

Zusatzleistungen

Auch bei einer betrieblichen Altersvorsorge für Geschäftsführer sind gewisse Zusatzleistungen möglich. Zum einen kann hier die Rentengarantiezeit genannt werden, wodurch die Rente bei Versterben des Geschäftsführers während der Rentenphase an die Hinterbliebenen weitergezahlt wird.

Zum anderen gibt es die Möglichkeit, die bAV mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu kombinieren. Warum wir von dieser Kombination in der Regel abraten, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Die besten Durchführungswege der bAV für Geschäftsführer

In der betriebliche Altersvorsorge gibt es 5 Durchführungswege, von denen vor allen Dingen 2 Arten gut für Geschäftsführer geeignet sind. Hierbei handelt es sich um die Unterstützungskasse und die Pensionszusage (auch Direktzusage genannt), da hier unbegrenzt hohe Beiträge steuerfrei eingezahlt werden können. Das kommt dem meist hohen Gehalt und der großen Versorgungslücke des Geschäftsführers zugute.

Bei allen anderen Durchführungswegen gibt es eine Begrenzung von 8% der Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung West. Das entspricht bei der BBG 2022 von 7.050 Euro einer monatlichen Einzahlung von 564 Euro. Höhere Einzahlungen sind steuer- und sozialabgabenpflichtig.

Unterstützungskasse

Beim Durchführungsweg Unterstützungskasse wird die bAV in der Regel bei einer rechtlich selbstständigen Versorgungseinrichtung mehrerer Trägerunternehmen geführt.

Pensionszusage

Wohingegen bei der Pensionszusage das Geld für die bAV im eigenen Unternehmen verbleibt. Damit die Zahlungen gewährleistet werden können, muss das Unternehmen Pensionsrückstellungen in der Bilanz bilden. Dadurch wird der steuerpflichtige Gewinn des Unternehmens reduziert.

Kombination von mehreren Durchführungswegen

Es ist durchaus auch möglich, die bAV mit mehreren Durchführungswegen zu kombinieren. Hierbei kann dann z.B. neben Unterstützungskasse und Pensionszusage die Pensionskasse als 3. Durchführungsweg gewählt werden. In letztem kann dann eine Basisversorgung bis 564 Euro vereinbart werden. Das hat den Vorteil, dass die steuerlichen Regelungen weniger streng sind.

Darauf musst du als Geschäftsführer bei Abschluss einer bAV achten

Vorab: Der wichtigste Tipp ist, dass du eine betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter Geschäftsführer immer zusammen mit einem Experten beantragst.

Du solltest unbedingt die steuerlichen Besonderheiten beachten. Falls die bAV als verdeckte Gewinnausschüttung betrachtet wird, drohen hohe Steuernachzahlungen.

Ferner sollte im Vertrag genau geregelt sein, was z.B. bei Verkauf bzw. Insolvenz des Unternehmens passiert. Wichtig ist, dass die Betriebsrente für den Gesellschafter Geschäftsführer sicher ist.

Zu guter Letzt sollten die Versicherungsbedingungen passen und Formfehler vermieden werden.

Falls alle Punkte erfüllt sind, ist die betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter Geschäftsführer eine sinnvolle Möglichkeit der Altersvorsorge.