Über 20 Millionen Menschen in Deutschland sind Mitglied in einem Automobilclub – die allermeisten von ihnen im ADAC. Sowohl die Mitgliedschaft im Club als auch der sogenannte Schutzbrief einer KFZ Versicherung bieten Leistungen bei Pannen und Unfällen. Neben Pannenhilfe und Abschleppdienst wird z.B. auch ein Ersatzwagen oder eine Unterkunft in der Nähe des Schadensortes bezahlt. Doch welche Absicherung lohnt sich eigentlich mehr – die des Schutzbriefes oder die Mitgliedschaft im Automobilclub?

Wichtige Infos auf einen Blick

  • Der Schutzbrief ist Bestandteil deiner KFZ Versicherung, wenn du dich für ihn entscheidest. Wie die Kaskoversicherung auch, ist der Abschluss freiwillig – du entscheidest selbst, ob und wann du einen Schutzbrief in deinen Vertrag aufnimmst.
  • Durch den Schutzbrief hast du Anspruch auf Pannenhilfe inklusive Abschleppdienst. Auch wird dir je nach Entfernung zum Wohnort eine Unterkunft oder ein Ersatzfahrzeug bezahlt, damit du deine Reise fortsetzen kannst.
  • Eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub bietet in der Regel umfangreichere Leistungen, ist dadurch aber auch teurer.
  • Der größte Unterschied zwischen Schutzbrief und Automobilclub ist, dass der Schutzbrief an das versicherte Auto gebunden ist und der Automobilclub bei Unfällen und Pannen mit jedem Auto greift.
  • Versicherungsschutz besteht sowohl beim Schutzbrief als auch beim Automobilclub in der Regel in Deutschland und im europäischen Ausland.

Kostenlose & unverbindliche Online-Beratung

Direkt Termin buchen

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Die Leistungen eines KFZ Schutzbriefs

Welche Leistungen in deinem Schutzbrief enthalten sind, unterscheidet sich von Versicherer zu Versicherer – zumindest im Detail. Regelmäßig decken Schutzbriefe allerdings mindestens folgende Situationen beziehungsweise Leistungen ab:

  • Hilfe am Schadensort bei Pannen und Unfällen
  • Übernahme der Abschleppkosten
  • Kostenübernahme für Ersatzmobilität, etwa Mietwagen, Zug- oder Flugticket
  • Organisation und Zahlung einer notwendigen Übernachtung, während das Fahrzeug repariert wird

Schutzbrief ist auf ein Auto beschränkt

Der Schutzbrief ist in der Regel auf „das eine Auto“ beschränkt. Versichert sind also nur Schäden, die dir oder einer anderen (mitversicherten) Person mit dem Fahrzeug passieren. Demnach kann ein normaler Schutzbrief also nur als Ergänzung zu deiner KFZ Versicherung abgeschlossen werden. Eine KFZ Haftpflichtversicherung ist hierbei ausreichend. Du benötigst also keine Kaskoversicherung für den Abschluss eines Schutzbriefs.

Unterschiede der Leistungen je nach Unfallort

Beachte, dass es Unterschiede bei den Leistungen je nach Unfallort gibt. So wirst du zwar innerhalb von in der Regel 50 km vom Wohnort abgeschleppt und erhältst Unfall- und Pannenhilfe. Weitergehende Leistungen wie Übernachtungskosten oder Kosten für Ersatzmobilität werden jedoch erst bei weiteren Entfernungen vom Wohnort übernommen. Das ist jedoch häufig auch bei Automobilclubs der Fall.

Teilweise besteht bei Schutzbriefen nur Versicherungsschutz, wenn die Panne mehr als 50 km vom Wohnort passiert ist (z.B. beim Schutzbrief der Amex Platinum Card). Eine solche Absicherung ist aus unserer Sicht in den meisten Fällen nicht ausreichend.

Umfangreichere Schutzbriefe

Es gibt auch Schutzbriefe von Versicherern, welche nicht auf das versicherte Auto beschränkt sind, sondern den gleichen Umfang wie ein Automobilclub bieten. Das siehst du aber auch direkt am Preis. Solche Schutzbriefe können auch unabhängig von einer KFZ Versicherung abgeschlossen werden.

Haftpflichtversicherung vs. Schutzbrief: Wo liegen die Unterschiede?

Die KFZ Haftpflicht ist eine gesetzliche Pflichtversicherung für alle, die mit ihrem Auto auf öffentlichen Straßen unterwegs sind. Sie hat mit dem Schutzbrief nur wenig zu tun, denn ihre Aufgabe besteht in der Übernahme von Schäden, die du mit deinem Auto verursachst.

Nicht von der Haftpflicht übernommen werden Eigenschäden, also die Beschädigungen, die durch einen Unfall an deinem Fahrzeug entstehen. Dass du von der Haftpflicht keine Leistungen im Bereich Abschleppen, Unterkunft oder Ersatzmobilität erwarten kannst, sollte daher klar sein.

Aber: Bist du das Unfallopfer, erhältst du entsprechende Leistungen von der Haftpflicht des Unfallgegners. Denn dessen Versicherung muss alle Schäden übernehmen, die dir durch den Unfall entstanden sind – z.B. auch die Kosten für einen übergangsweisen Mietwagen.

Schutzbrief hat keinen Einfluss auf die Schadenfreiheitklasse

Beim Schutzbrief gibt es wie in der Teilkaskoversicherung keine Schadenfreiheitsklassen. Die Kosten für den Schutzbrief werden also nicht teurer, wenn du einen Schaden hattest. Demnach benötigst du hierfür auch keinen Rabattschutz.

Schutzbrief oder Automobilclub: Was sind die konkreten Unterschiede?

Grundsätzlich gibt es bei den Leistungen von Schutzbriefen und Automobilclubs nur wenig Unterschiede. Auch bei Letzteren profitierst du also von Leistungen wie dem Abschleppen deines Fahrzeugs, der Übernahme eines Mietwagens und gegebenenfalls einem Krankenrücktransport. Bei den gängigen Clubs ebenfalls inbegriffen sind Ersatzmobilität, Übernachtungs- und Transportkostenübernahme. Auch besteht Versicherungsschutz sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland.

Insgesamt sind die Leistungen bei Automobilclubs im Detail dennoch umfangreicher, wobei man für sich klären muss, ob diese Mehrleistungen überhaupt nötig bzw. das Geld wert sind.

Hinzu kommen bei vielen Automobilclubs freiwillig wählbare Zusatzoptionen. Du kannst beispielsweise eine Clubzeitschrift erhalten oder Teil eines Vorteilsprogramms mit bestimmten Rabatten werden. Diese Bausteine kosten aber regelmäßig extra.

Automobilclubs: Personen- und nicht fahrzeuggebunden

Während der Schutzbrief an der Versicherung „hängt“ und damit fahrzeugbezogen ist, schützt die Mitgliedschaft im Automobilclub meist dich als Person. Du bekommst also auch bei Pannen mit anderen Fahrzeugen, z.B. Mietwagen oder Motorrädern, Leistungen.

Übersicht: Schutzbrief vs. Automobilclub

KFZ SchutzbriefAutomobilclub
Vorteile- in der Regel günstiger als eine Clubmitgliedschaft
- übernimmt die wichtigsten Unfall- und Pannenleistungen einschließlich der entstehenden Kosten
- einheitlicher Ansprechpartner für KFZ- und Schutzbrieffälle (dein Versicherer)
- personenbezogener Schutz für alle Fahrzeuge und häufig auch im Ausland
- höhere Kostenerstattungen, etwa für Übernachtung und Mietwagen
- besonders im Bereich der personenbezogenen Hilfe oft umfangreichere Leistungen (z.B. bei Krankheit)
Nachteile- fahrzeug- und nicht personenbezogen
- bestimmte Zusatzleistungen teilweise nur eingeschränkt versichert
- häufig deutlich teurer als der Schutzbrief der KFZ Versicherung

Was ist eine Mobilitätsgarantie?

Anders als Schutzbrief und Automobilclub ist für die Mobilitätsgarantie kein Vertrag mit einem Drittunternehmen (Versicherer oder Club) notwendig. Vielmehr kannst du die Mobilitätsgarantie unmittelbar beim Hersteller in Anspruch nehmen. Beim Kauf eines Neuwagens gibt dir der Händler etwa die Garantie, dass

  • du innerhalb der ersten 2 Jahre nicht liegen bleibst,
  • im Fall des Liegenbleibens kostenfrei abgeschleppt wirst und
  • der Hersteller alle notwendigen Reparaturkosten übernimmt.

Achte hier aber genau auf die Bedingungen. Mitunter erlischt die Mobilitätsgarantie, wenn du dich beispielsweise nicht an eine festgelegte Werkstattbindung hältst. Ebenfalls Voraussetzung ist bei den meisten Herstellern, dass alle notwendigen Inspektionen und Wartungen fristgerecht durchgeführt wurden.

Mobilitätsgarantie bei Elektroautos

Praktisch ist die Mobilitätsgarantie insbesondere bei Elektroautos, denn hier decken viele Hersteller beispielsweise die ersten 160.000 Kilometer ab. Kommt es in dieser Zeit zu einem Schaden am Akku, wird er kostenfrei ausgetauscht. Beachte aber, dass es meist auch eine zeitliche Bindung gibt (z.B. Leistungen nur innerhalb der ersten fünf Jahre nach Kauf).

Fazit Schutzbrief oder Automobilclub

Viele Menschen sind Mitglied in einem Automobilclub, obwohl die Leistungen aus einem Schutzbrief eigentlich ausreichend wären. Der Grund hierfür liegt wahrscheinlich einfach an Unwissenheit.

Leistungen vergleichen

Der Schutzbrief ist an das versicherte Auto gebunden, wohingegen eine Mitgliedschaft im Automobilclub sich auf alle von dir gefahrenen Autos bezieht. Die versicherten Leistungen von Schutzbrief und Automobilclub können zwar abweichend sein, es ist jedoch nicht so, dass der Automobilclub immer und in jedem Bereich bessere Leistungen bietet.  Hier gilt es zu vergleichen, welche Leistungen du wirklich benötigst.

Automobilclubs vergleichen

Obwohl die meisten beim ADAC versichert sind, heißt dies nicht, dass der ADAC der beste Automobilclub für alle ist. Falls für dich ein Automobilclub besser als ein Schutzbrief passt, solltest du in jedem Fall die verschiedenen Automobilclubs vergleichen.

Schutzbrief ist für viele ausreichend

Wenn du sowieso nur mit deinem Auto fährst, macht ein Schutzbrief in den meisten Fällen deutlich mehr Sinn, da auch die Kosten deutlich geringer sind. So kostet der Schutzbrief oft nur 10 Euro pro Jahr, wohingegen eine Mitgliedschaft bei einem Automobilclub bei ca. 50 Euro pro Jahr anfängt und je nach gewünschten Leistungen auch über 100 Euro kosten kann.

Wenn es jedoch für dich wichtige Leistungen gibt, die nur bei einem Automobilclub mitversichert sind, solltest du dich trotz der höheren Kosten dafür entscheiden.

Übrigens: Falls du dein Auto falsch getankt hast, kommen häufig sowohl Schutzbrief als auch Automobilclub für das Abpumpen und Säubern des Tanks auf. Also bitte nach dem Falschtanken nicht losfahren, sondern direkt die Versicherung bzw. den Automobilclub anrufen.

Kostenlose & unverbindliche Online-Beratung

Jetzt Termin buchen

Über den Autor

Tobias Weßler
Chief Content Manager