Wichtige Infos auf einen Blick

  • Klingt ähnlich. Aber eine Schulunfähigkeitsversicherung ist nicht das Gleiche wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler.
  • Die Schulunfähigkeitsversicherung kann je nach Versicherer bereits ab 5 Jahren abgeschlossen werden und leistet, wenn das Kind z.B. krankheitsbedingt mindestens 6 Monate nicht in die Schule gehen bzw. am regulären Schulunterricht teilnehmen kann.
  • Nach der Schulzeit kann die Schulunfähigkeitsversicherung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umgewandelt werden.

Der kostenlose VMK-Newsletter informiert dich jede Woche über unbekannte Stolperfallen in Versicherungsverträgen, echte Leistungsfälle der Newsletter-Abonnenten und Aktionen von Versicherern und anderen Finanzinstituten.

Gib dem Kleingedruckten keine Chance mehr!

Was ist eine Schulunfähigkeitsversicherung?

Wie es der Name schon sagt, leistet eine Schulunfähigkeitsversicherung (SU) bei Schulunfähigkeit. Diese liegt vor, wenn ein Kind aufgrund von Krankheit, Verletzung des Körpers (Unfall) oder Kräfteverfalls mindestens 6 Monate nicht am regulären Schulunterricht teilnehmen kann.

Bei ärztlich diagnostizierter Schulunfähigkeit wird die vereinbarte Schulunfähigkeitsrente gezahlt.

Sollte beim versicherten Kind nach der Schulunfähigkeit eine Berufsunfähigkeit diagnostiziert werden, leistet die Schulunfähigkeitsversicherung ebenfalls. Wie eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) leistet die Schulunfähigkeitsversicherung bis zum vereinbarten Endalter (in der Regel 67).

Was für den Schulunterricht gilt, gilt gleichermaßen auch für das Studium. Auch wenn die Versicherung Schulunfähigkeitsversicherung heißt, kann sie auch im Studium weitergeführt werden.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres kann die Versicherung vom Kind übernommen werden.

Ab wann kann eine Schulunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden?

Das Mindestalter ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Bei der Nürnberger (Biene Maja Schüler Schutz Brief) ist ein Abschluss ab Vollendung des 5. Lebensjahres (wenn bereits in der Schule) und bei der AXA ab Vollendung des 8. Lebensjahres möglich. Im Gegensatz dazu kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler frühestens ab Vollendung des 10. Lebensjahres bzw. teilweise sogar erst ab Vollendung des 15. Lebensjahres abgeschlossen werden.

Warum ist eine Schulunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Das Risiko für eine Schulunfähigkeit ist nicht wirklich hoch. Jedoch hilft diese Statistik nicht, wenn ausgerechnet dein Kind schulunfähig wird. Im Fall der Fälle wird z.B. Geld für Pflege, Betreuung oder einen Privatlehrer benötigt. Zudem kann es sein, dass die eigene Arbeitszeit aufgrund der Pflege bzw. Betreuung des Kindes reduziert werden muss.

Und vom Staat gibt es in der Regel kein Geld, wenn dein Kind schulunfähig ist.

Kinderunfallversicherung als Ergänzung

Wenn dein Kind z.B. durch einen Unfall im Rollstuhl landet, kann es wahrscheinlich nach einiger Zeit wieder zur Schule gehen. Eine Schulunfähigkeitsversicherung leistet jedoch nur bei Schulunfähigkeit. Für diesen Fall wird zusätzlich eine Kinderunfallversicherung benötigt, welche z.B. eine Einmalzahlung leistet, wenn dein Kind durch einen Unfall eine anhaltende Beeinträchtigung des Körpers oder Geistes erleidet.

Übrigens gilt das Ganze auch für Erwachsene. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ersetzt keine Unfallversicherung und auch nicht umgekehrt.

Umwandlung in Berufsunfähigkeitsversicherung

Nach der Schulzeit bzw. teilweise schon ab Vollendung des 14. Lebensjahres kann die Schulunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umgewandelt werden. Und hier kommt ein weiterer Unterschied zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler ins Spiel. Diese muss nämlich nicht umgewandelt, weil es sich bereits um eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung handelt.

Die Umwandlung einer Schulunfähigkeitsversicherung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist zwar ohne Gesundheitsprüfung möglich, jedoch werden je nach Anbieter z.B. der neue Beruf bzw. neue gefährliche Hobbys geprüft, was zu einem deutlich höheren Beitrag führen kann.

Unterschiede Schulunfähigkeitsversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Bereits ab 5 Jahren

Eine Schulunfähigkeitsversicherung kann je nach Versicherer bereits ab der Einschulung (Vollendung des 5. Lebensjahres) abgeschlossen werden. Im Gegensatz dazu kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler in der Regel erst ab Vollendung des 10. Lebensjahres abgeschlossen werden. Bei einigen Versicherern liegt das Mindestalter sogar bei 15 Jahren.

Schulunfähigkeit statt Berufsunfähigkeit

Wie bereits erwähnt, leistet eine Schulunfähigkeitsversicherung bei Schulunfähigkeit. Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler leistet wie eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung, wobei der Beruf Schüler geprüft wird. Ist etwas anders, kommt jedoch am Ende auf das Gleiche heraus.

Neue Berufsgruppe bei Umwandlung in BU

Der wichtigste Unterschied zwischen SU und BU für Schüler ist, dass eine SU in eine BU umgewandelt werden muss, wodurch der Beruf neu geprüft wird. Das ist vor allen Dingen dann problematisch, wenn das Kind nach der Schule einen risikoreichen Beruf wie z.B. Dachdecker erlernen möchte. Denn der Beitrag für die Berufsgruppe Dachdecker ist deutlich teurer als für die Berufsgruppe Schüler.

Demnach muss bei einer SU die Aufnahme der Berufsausbildung, etc. nachgemeldet werden. Ansonsten wird der Vertrag je nach Versicherer beendet oder leistet nur noch bei Erwerbsunfähigkeit. Bei der BU für Schüler behältst du auch nach Ende der Schulzeit die Berufsgruppe Schüler.

Die rechtzeitige Meldung (in der Regel innerhalb von 6 Monaten) an den Versicherer ist auch wichtig, weil die SU ohne Gesundheitsprüfung in eine BU umgewandelt werden kann. Somit muss zwar ggf. aufgrund der risikoreicheren Tätigkeit ein höherer Beitrag gezahlt werden, jedoch nicht aufgrund eines schlechteren Gesundheitszustands.

Warum Berufsunfähigkeitsversicherung bereits als Schüler abschließen?

Der Abschluss einer Schulunfähigkeitsversicherung bzw. Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler bietet sowohl für das Kind als auch die Eltern einige Vorteile.

Aus Sicht der Eltern besteht durch diese Absicherung kein finanzielles Risiko, wenn das Kind u.a. aufgrund von Krankheit nicht mehr zur Schule gehen kann. Das Risiko dafür ist jedoch wahrscheinlich nicht so hoch, weshalb wir die folgenden Vorteile (v.a. für das Kind) als relevanter ansehen:

  • günstiger Beitrag, weil
    • junges Eintrittsalter
    • bessere Berufsgruppe als Schüler, wenn z.B. später handwerklicher Beruf angestrebt wird (nicht bei Schulunfähigkeitsversicherung)
    • keine Vorerkrankungen
    • keine gefährlichen Hobbys
  • 10 Jahre vorvertragliche Anzeigepflichtsverletzung

Der letzte Punkte sollte bei einer guten BU Beratung inkl. Anforderung von Krankenakten nicht relevant sein, jedoch wollen wir ihn der Vollständigkeit halber mit aufführen. Es ist nämlich so, dass Versicherer bei einem Leistungsfall 10 Jahre nach Versicherungsbeginn die Gesundheitsangaben nicht mehr auf Richtigkeit überprüfen (dürfen).

Auf was solltest du beim Abschluss einer BU für Schüler achten?

Egal ob Schulunfähigkeitsversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler. Wichtig ist nicht der Name, sondern was in den Versicherungsbedingungen steht.

Keine Prüfung der Berufsgruppe

Und hier sollte ganz klar drin stehen, dass bei Ende der Schulzeit nicht die neue Berufsgruppe geprüft wird. Einmal Schüler, immer Schüler. Oder noch besser. Wenn der neue Beruf günstiger ist, gilt die neue Berufsgruppe. Ohne diesen Sachverhalt, verfehlt die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler ihren Sinn.

Bei unserer Recherche haben wir festgestellt, dass die Schulunfähigkeitsversicherung mit dem Sachverhalt der Prüfung der neuen Berufsgruppe ein Auslaufmodell ist. So entfällt diese Prüfung auch beim beispielhaft genannten Produkt der Nürnberger zum 01.07.2022.

Keine erneute Gesundheitsprüfung

Des Weiteren solltest du darauf achten, dass bei Ende der Schulzeit keine erneute Gesundheitsprüfung anfällt. Die BU-Rente kann hier je nach Versicherer sogar ohne Gesundheitsprüfung erhöht werden (z.B. auf 1.500 Euro).

Auf Nachversicherungsgarantien achten

Wichtig ist hierbei auch, dass der Vertrag ordentliche Nachversicherungsgarantien enthält, damit die Berufsunfähigkeitsversicherung auch im Berufsleben noch bedarfsgerecht ist. Mit einer Nachversicherungsgarantie kann die Versicherung bei bestimmten Anlässen, wie z.B. Abschluss der Ausbildung oder Gehaltserhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden.

Eltern tun Kindern einen großen Gefallen

Wenn du auf alle Punkte achtest, tust du deinem Kind mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler einen großen Gefallen, weil dein Kind u.a. ein Leben lang von den günstigen Beiträgen profitiert.

Kostenlose & unverbindliche BU Online-Beratung

Jetzt Termin buchen