etf sparplan oder etf rentenversicherung

ETF Sparplan oder ETF Rentenversicherung?

Ein ETF-Sparplan scheint auf den ersten Blick das “Wundermittel” für die eigene private Altersvorsorge zu sein. Kostengünstig. Hohe Renditemöglichkeiten und einfach anzulegen. Aber ist dem wirklich so? Macht es eventuell sogar mehr Sinn, seine Altersvorsorge über eine smarte ETF Rentenversicherung laufen zu lassen, die die Vorteile des ETF Sparplans und die Vorteile einer Rentenversicherung vereint? Genau darauf werde ich in folgendem Artikel eingehen.

Was ist ein ETF Sparplan?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) Sparplan ist im Prinzip ein börsengehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung eines Index-Fonds (z.B. DAX, Dow Jones, MSCI World) abbildet. ETFs vereinen so die Vorteile von Fonds und Aktien in einem Produkt.

Einen ETF Sparplan kann sich jeder ganz einfach einrichten. Am besten über einen Online-Broker und nicht über die Hausbank, da dort die Kosten nochmal um einiges niedriger sind. Unsere Empfehlung ist hier die comdirect.

Dort wählt man dann aus, wie hoch die monatliche Sparrate auf den ausgesuchten Index sein soll. Ein sehr beliebter Index ist hier der MSCI World. Dieser vereint die weltweit größten Unternehmen und hat deshalb in sich bereits eine breite Streuung, was das Anlagerisiko senkt.

Der ETF Sparplan ist durch die passive Anlage besonders günstig. Vor allem eben, wenn ein Online-Broker gewählt wurde wie die comdirect.

Lässt man sich dann irgendwann den Sparplan auszahlen, so fallen (nach Anrechnung des Freibetrages in Höhe von 801€) 25% Kapitalertragssteuer auf die realisierten Gewinne an.

Vorteile ETF Sparplan 

Niedrige Kosten des Sparplans

Der größte Vorteil des ETF Sparplans liegt wohl in den niedrigen Kosten. Aber das war es dann tatsächlich auch schon gewesen. Deshalb eignet sich in meinen Augen der ETF Sparplan super für den Vermögensaufbau, aber nicht dafür, wenn das Ziel später mal eine monatlich wiederkehrende, lebenslange Rente sein soll, welche die gesetzliche Rente aufstockt. Dazu dann weiter unten mehr.

Was ist eine ETF Rentenversicherung

Auch eine ETF Rentenversicherung kann von jedem, der in Deutschland wohnt abgeschlossen werden. Diese funktioniert ähnlich wie der ETF Sparplan. Allerdings mit der Besonderheit, dass sich um den ETF Sparplan noch ein “Versicherungsmantel” legt. Und dieser bringt diverse Vorteile mit sich.

Vorteile ETF Rentenversicherung

ETF Rentenversicherung in der Ansparphase

In der Ansparphase gibt es nahezu keine großen Unterschiede zwischen ETF Sparplan und ETF Rentenversicherung. Aber einen interessanten gibt es dennoch:

Kapitalumschichtungen innerhalb der privaten Rentenversicherung von einem ETF zum anderen sind nicht abgeltungssteuerpflichtig. Beim ETF Sparplan allerdings schon. 

Bei Auszahlung treten besonders günstige Steuerregelungen in Kraft

Je nachdem, ob man sich dann die ETF Rentenversicherung auf einen Schlag oder als monatliche Rente auszahlen lässt, werden unterschiedliche Besteuerungsgrundsätze angewandt.

Auszahlung der ETF Rentenversicherung als einmaliges Kapital

Lässt man sich die komplette verfügbare Summe auf einmal aus der ETF Rentenversicherung auszahlen, so ergeben sich steuerliche Vorteile – sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt wurden. Bei Auszahlung ab dem 62. Lebensjahr müssen nur die Hälfte der erwirtschafteten Gewinne (Gesamtkapital minus eingezahlte Beiträge) mit dem individuellen Steuersatz versteuert werden. Nehmen wir mal an, dass du später als Rentner einen Steuersatz von 24% hast, dann würde dies bedeuten, dass du nur 12% Steuer auf den Gesamtertrag zahlen müsstest. Das ist quasi nur die Hälfe von dem was du beim reinen ETF Sparplan zahlen müsstest (25% Kapitalertragsteuer plus eventuell Kirchensteuer und Soli). Hierbei wäre die Steuerbelastung also um einiges niedriger als beim ETF-Sparplan.

Auszahlung der ETF Rentenversicherung als Rente

Möchtest du dir dein Kapital nun als z.B. monatliche Rente auszahlen, sieht die Besteuerung nochmal ein wenig anders aus. Hier ergeben sich erneut hohe steuerliche Vorteile. Die Rentenzahlungen aus der ETF Rentenversicherung sind nämlich nur mit dem so genannten Ertragsanteil zu versteuern. Nehmen wir als Beispiel den aktuellen, regulären Rentenbeginn von 67 Jahren, wären nur 17% der Erträge zu versteuern.

Oft wird angenommen, dass hier dann 17% Steuern anfallen auf die Erträge. Das ist nicht der Fall. Die Steuer fällt dann auf 17% des Erträge an. Und diese 17% werden dann mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Dies ist natürlich um einiges weniger als 25% Abgeltungssteuer, wie es bei einem Fondsentnahmeplan beim ETF Sparplan der Fall wäre.

ETF Sparplan vs. ETF Rentenversicherung – wert macht das Rennen?

Eine ETF Rentenversicherung hat auf Grund des Versicherungsmantels definitiv einen höheren Kostenanteil als ein reiner ETF Sparplan. Dafür aber auch um einiges mehr an Leistungen und Absicherungen. Vor allem die steuerlich günstigere Behandlung, welche in manchen Fällen (bei der richtigen Wahl des Versicherers) die niedrigen Kosten des ETF Sparplans wieder locker einspielen.

Und wenn das der Fall ist, dann schlägt die Rentenversicherung den Sparplan.

Hier mal eine Gegenüberstellung eines ETF Sparplanes mit einer meiner favorisierten ETF Rentenversicherungen mypension (die ich auch selbst seit einiger Zeit habe):

nettovergleichsrechner mypension 1024x537 - ETF Sparplan oder ETF Rentenversicherung?

Berechnungsgrundlagen: 6% Bruttorendite (inkl. 2,4% Dividende), 32 Jahre Laufzeit, 200€ Monatsbeitrag, Quartalsweise Rebalancing, die angegebenen Guthaben sind Netto, nach Steuer. Bei myPension und der fondsgebundenen Rentenversicherung wird ein persönlicher Einkommenssteuersatz im Alter in Höhe von 25% unterstellt, bei den anderen Anbietern 26,375% Abgeltungsteuer inkl. Soli. Die Kosten der Anbieter sind wie folgt einberechnet.- myPension: Einmalig 149€, 36€ p.a., 0,69% p.a.- ETF-Sparplan: 1,5% auf den Beitrag, TER 0,36% p.a.- Roboadvisor: 1% p.a.

Denn ein Punkt wird hier immer gerne von allen “ETF-Jüngern” vergessen:

Versetze dich mal in die Lage, dass du jetzt 67 Jahre alt bist. Du hast ordentlich Kapital aufgebaut mit deinem ETF Sparplan. Sagen wir mal 250.000€.

Nun gehst du in Rente und willst das Kapital hernehmen, um deine monatliche gesetzliche Rente aufzustocken und versuchst einen Fondsentnahmeplan aufzustellen.

Spätestens hier stehst du vor folgendem Problem:

Welche monatliche Summe lasse ich mir denn auszahlen? 1.000€ vielleicht (Abgeltungssteuer noch gar nicht abgezogen!)….hm…mal schnell hochrechnen… die würde ich mir dann ca. 20 Jahre auszahlen lassen können. Dann ist das Kapital aufgebraucht. Blöde wäre es dann, wenn du noch am Leben bist und keine Kohle mehr hast.

Das heißt du MUSST hier eine Hochrechnung aufstellen und quasi pokern, wie lange du Leben wirst. Wenn man mich fragt sind das keine optimalen Bedingungen für einen sorgenfreien Ruhestand.

Aber genau dieser Punkt wird bei so vielen ausgeblendet oder vergessen.

Dabei ist die Lösung ganz einfach:

Eine Rentenversicherung zahlt dir IMMER eine lebenslange Rente. Egal ob in der Theorie dein angespartes Kapital schon aufgebraucht ist oder nicht. Die zahlt auch noch wenn du 150 Jahre alt werden solltest.

Und wenn du dies gerade hier liest und in deinen 20-ern oder 30-ern bist, dann ist die Wahrscheinlichkeit durchaus hoch, dass du mal älter als 100 Jahre wirst.

Klicke hier und eröffne dir noch heute deine digitale ETF Rentenversicherung mit einem weltweit gestreuten, wissenschaftlich ausgewerteten Portfolio.

Beitrag kommentieren